Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 0

patienten@gelenk-klinik.de

Aus der Presse

Pressearchiv der orthopädischen Gelenk-Klinik
Aktualisiert: vor 57 Minuten 32 Sekunden

"Neue Post" 29/2017 mit Prof. Dr. Ostermeier: "Stoßwellentherapie. Schmerzen dauerhaft besiegen."

Fr, 07/21/2017 - 09:10
Neue Post 29/2017 mit Prof. Dr. Ostermeier: Stoßwellentherapie: Schmerzen dauerhaft besiegen?

Ob Gallensteine, Kalkschulter oder Fersensporn: Eine Therapie mit Stoßwellen kann die Leiden lindern, ohne dass eine Operation - mit den damit einhergehenden Risiken - notwendig ist.

Wirksames Verfahren zerstört Fremdkörper.

"Stoßwellen sind energiereiche, kurze mechanische Wellen", erklärt der Orthopäde Prof. Dr. Sven Ostermeier. Diese werden außerhalb des Körpers erzeugt und durch eine Art wassergefülltes Kissen in den Körper geschickt. Das elastische Körpergewebe - dazu gehören Muskeln und Fettgewebe - leitet diese Energie einfach weiter und bleibt unbeschadet.

"Bild Online" 07.2017 mit Dr. Peter Baum: "Warum gehen alte Menschen so gebückt?"

Do, 07/20/2017 - 22:25
Bild Online 07.2017 mit Dr. Peter Baum: Warum gehen alte Menschen so gebückt?

Alte Leute laufen meist sehr gebückt. Aber warum ist das so? Liegt es daran, dass man im Alter nicht mehr gut sieht und darum angestrengt auf den Boden guckt? Oder wird man automatisch krumm? Vielleicht ist diese Haltung aber auch einfach bequemer?

BILD weiß Bescheid.

Es liegt daran, dass die Knochen im Alter porös werden, so dass sich die Wirbelsäule verformt. Davon besonders betroffen sind Frauen in der zweiten Lebenshälfte, denn bei ihnen beschleunigt sich der natürliche Abbau der Knochenmasse durch die hormonelle Umstellung in den Wechseljahren dramatisch.

Dr. Peter Baum, ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen: „Deshalb wird dieses Phänomen auch Witwenbuckel genannt. Er ist meist die Folge einer Osteoporose, also eines Knochenschwundes.“

"Focus Online" 19.07.2017 mit den Ärzten der Gelenk-Klinik: "Ihre Füße tun weh? Was dahinter steckt und wie Sie die Beschwerden lindern!"

Mi, 07/19/2017 - 21:36
Focus Online 19.07.2017 mit den Ärzten der Gelenk-Klinik: Ihre Füße tun weh? Was dahinter steckt und wie Sie die Beschwerden lindern!

Unsere Füße tragen uns durchs Leben - und müssen dabei einiges aushalten. Enge Schuhe, Joggen oder auch langes Sitzen strapazieren unsere Sehnen, Sohlen und Zehen. Wenn es dann brennt oder sticht, ist die Ursache nicht immer gleich gefunden. FOCUS Online erklärt die gängigsten Leiden - und was dagegen hilft.

Hallux valgus

Wo tut es weh? Ihr großer Zeh steht schief. Daher drücken die Schuhe. Eventuell sind an der Druckstelle bereits Schwielen oder Hühneraugen entstanden.

"LISA" 31/2017 mit Dr. Thomas Schneider: "Gesunde Füße, starker Auftritt!"

Mi, 07/19/2017 - 20:04
LISA 31/2017 mit Dr. Thomas Schneider: Gesunde Füße, starker Auftritt!

Orthopäde Dr. Thomas Schneider sagt, was Sie gegen die häufigsten Beschwerden tun können

Drei Viertel aller Erwachsenen haben Fußbeschwerden, wobei Frauen häufiger betroffen sind. Dr. Thomas Schneider, leitender Orthopäde an der Gelenk-Klinik Gundelfingen bei Freiburg, erklärt, was Sie tun können, damit der Schuh nicht mehr drückt.

"STADA" 03/2017 mit Dr. Peter Baum: "Was regelmäßige Spaziergänge so alles bewirken können"

Mi, 07/19/2017 - 19:50
STADA 03/2017 mit Dr. Peter Baum: Was regelmäßige Spaziergänge so alles bewirken können

Gehen macht mobil: Ca. 70 Prozent aller Muskeln im Körper werden beim zügigen Spaziergang in Be wegung gesetzt. Doch nicht nur Muskulatur, Knochen und Gelenke profitieren.

Auch das Gehirn wird positiv aktiviert: "Im Gehen nehmen wir bis zu zehnmal mehr Sauerstof auf als im Sitzen", betont Dr. Peter Baum, ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Es kommt zu einer erheblichen Steigerung von Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung. Wer viel geht, der senkt darüber hinaus das Risiko ernsthafter Erkrankungen wie Alzheimer, Herzinfarkt, Diabetes, Depressionen oder eines Schlaganfalls, belegen Studien. So zeigte etwa eine Untersuchung der Amerikanischen Krebsgesellschaft, dass sich die Wahrscheinlichkeit, an Dickdarmkrebs zu erkranken, durch zwei- bis vierstündiges wöchentliches Spazierengehen um 20 bis 30 Prozent reduzieren lässt.

"Lifeline" 17.06.2017 mit Dr. Martin Rinio: "Fersenschmerzen – so verhindern Sie das Stechen im Fuß."

Mi, 07/19/2017 - 19:27
Lifeline 17.06.2017 mit Dr. Martin Rinio: Fersenschmerzen – so verhindern Sie das Stechen im Fuß.

Ob Druckschmerz oder das Gefühl, in einen Nagel getreten zu sein – Fersenschmerzen beim Auftreten sind unangenehm und können schon den Gang vom Schlaf- ins Badezimmer zur Qual werden lassen. Mit den richtigen Maßnahmen werden Sie die Schmerzen aber wieder los. Welche Behandlungen sinnvoll sind und was Sie selbst tun können.

Bei jedem Schritt schießt ein scharfer Schmerz durch den Fuß. Es fühlt sich an wie ein Messer, das sich in die Ferse bohrt. Oder als ob man barfuß über Glasscherben läuft. "Fersenschmerzen sind ein sehr häufiges Krankheitsbild", weiß Dr. Martin Rinio von der Orthopädischen Gelenk-Klinik in Freiburg. So leiden rund zehn Prozent der Bevölkerung mindestens einmal in ihrem Leben daran.

ARD "betrifft:" am 21.6.2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Was tun bei Arthrose?"

Di, 06/20/2017 - 12:34
Was tun bei Arthrose? Sendetermin am 21.6.2017 um 2015 im ARD

Schmerzen beim Aufstehen, „eingerostete“ Knie, schmerzende Hüften oder Schultern und ein Knirschen in den Gelenken: Etwa sieben Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Arthrose oder „Gelenkverschleiß“. Viele kämpfen sich durch verschiedene Therapien, bevor es dann doch heißt: ein künstliches Gelenk muss her. „betrifft:“ stellt verschiedene Methoden vor, die versprechen, eine Operation zumindest um viele Jahre hinauszuzögern, wenn nicht sogar ganz zu vermeiden.

Zur Sendung

"Focus Online" 07.06.2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Arthrose"

Mo, 06/12/2017 - 05:50
Focus Online 07.06.2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Arthrose

Für unser Kreuz ist die tägliche Büroarbeit eine Tortur. Mit ein paar praktischen Übungen und präventiven Verhaltensregeln können Sie Bandscheiben und Gelenke trotz beruflichem Dauer-Stress gesund und fit halten.

„Bildschirmarbeiter“ müssen „Sitzfleisch“ haben: Rund 80.000 Stunden verbringen sie durchschnittlich von der Schulbank bis zur Rente am Schreibtisch, haben Experten errechnet. Dass dies auf Dauer Rücken und Gelenken schwer zu schaffen macht, zeigen die Statistiken: Mindestens jede zweite Krankschreibung geht vermutlich auf das Konto der Wirbelsäule. Neben Herzerkrankungen sind andauernde Rückenschmerzen der häufigste Grund für Erwerbsunfähigkeit und Frühverrentung.

"Bildwoche" 23/2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Hilfe, ich habe Hubbel am Gelenk!"

Mo, 06/12/2017 - 04:55
Bildwoche 23/2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Hilfe, ich habe Hubbel am Gelenk!

Wie Sie ein Überbein schnell wieder los werden

Viele Frauen in den besten Jahren entwickeln irgendwann einen Hubbel am Handrücken: Oft ist das ein harmloses Überbein (Ganglion), das mit Gewebeflüssigkeit gefüllt ist. Es kann in seltenen Fällen auch am Sprunggelenk oder Fußknochen vorkommen. Die Ursache ist meist eine Schwachstelle an der Gelenkkapsel. Auch Arthrose-Patienten kennen diese Begleiterscheinung ihrer Erkrankung.

"eVivam" 30. Mai 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "iPad-Schulter und Handy-Nacken – was tun bei Schmerzen?"

Mo, 06/12/2017 - 04:27
eVivam 30. Juni 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: iPad-Schulter und Handy-Nacken – was tun bei Schmerzen?

Geplagt von Schulter- und Nackenschmerzen? Der geneigte Kopf bei der Nutzung von Handy und Tablett ist Schuld! eVivam verrät, was ihr gegen die iPad-Schulter und den Handy-Nacken tun könnt.Ständiges Klicken, Surfen und Simsen, darauf folgen Fehlhaltungen und Schmerzen in Nacken, Schulter und Rücken. Auch der Mausarm zählt dazu.

Das ständige Starren auf Smartphone- und Tablett-Bildschirme macht uns nicht nur zu sogenannten Smombies (Kofferwort aus „Smartphone“ und „Zombie“), es kann auch schmerzhafte Folgen für Kopf und Schulter haben. Immer erreichbar zu sein und durchgehend mit der ganzen Welt in Verbindung zu stehen, ist eben nicht frei von Nebenwirkungen. Orthopäde Dr. Sven Ostermeier der Gelenk-Klinik Gundelfingen erklärt, worum es sich bei der iPad-Schulter und dem Handy-Nacken handelt und hat ein paar Tipps, wie ihr euch vor Fehlhaltungen schützt und Schmerzen verhindert.

"eVivam" 30. Mai 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Tipps und Übungen – was hilft bei einem Mausarm?"

Mo, 06/12/2017 - 04:17
eVivam 30. Juni 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Tipps und Übungen – was hilft bei einem Mausarm?

Ständiges Klicken, Surfen und Simsen, darauf folgen Fehlhaltungen und Schmerzen in Nacken, Schulter und Rücken. Auch der Mausarm zählt dazu.

Volkskrankheit Rückenschmerzen – wer kennt sie nicht? Nacken- und Schulterschmerzen gehen einher, oft auch von Kopfschmerzen begleitet. Zu wenig Sport und zu viel Sitzen sind die Hauptursachen, doch gerade das Sitzen kann man schlecht verhindern, wenn man bei der Arbeit den ganzen Tag vor dem Computer sitzt. Nicht nur Rücken und Schultern leiden, der Mausarm ist eine ebenso typische Folge-Erkrankung wie das Rückenleiden. Schulter-Spezialist Dr. Sven Ostermeier der Gelenk-Klinik Gundelfingen erklärt, woher der Mausarm kommt und was Sie dagegen tun können.

"Zeitung am Samstag" 10. Juni 2017 mit Dr. Thomas Schneider: "Sportunfall – was nun?"

Sa, 06/10/2017 - 00:00
Zeitung am Samstag 10. Juni 2017 mit Dr. Thomas Schneider: Sportunfall – was nun?

Risse der Achillessehne, Muskel- und Bänderverletzungen beim Sport erreicht das Verletzungsrisiko Rekordniveau. Was im Falle eines Falles zu tun ist, erläutert ein erfahrener Sportmediziner.

Schon dem eigentlich unbesiegbaren Achilles wurde die Achillessehne laut griechischer Mythologie zum Verhängnis. Aus diesem Grund nach ihm benannt, macht die Verbindung zwischen Wadenmuskulatur und Fuß auch heute noch vielen Sportlern zu schaffen. Meist deutet ein Knall, ähnlich einem Peitschenhieb, auf eine Verletzung oder einen Riss hin. Heftige Schmerzen und anschließende Kraftlosigkeit sind weitere Anzeichen dafür. „Im Akutstadium helfen Kälteanwendungen und entzündungshemmende Medikamente“, erläutert Dr. Thomas Schneider, leitender Orthopäde und Sportmediziner der Gelenk-Klinik Gundelfingen. „Eine operativeKreuzbandverletzungen sind nicht nur bei Fußballspielern gefürchtet. Auch beim Tennis, Squash, Eishockey oder Skifahren können sie schnell zum gesundheitlichen Handicap führen. Bereits beim Unfall spürt der Patient ein Reißen im Knie, häufig ebenfalls mit einem hörbaren Knall verbunden. Es treten starke Schmerzen auf und das Knie schwillt schnell an und wird te Beweglichkeit. Druckverband und Kühlung sind erste wirksame Sofort-Maßnahmen. Dabei gilt das PECH-Prinzip. Das bedeutet: P = „Pause“ (nach der Verletzung Arm oder Bein ruhen lassen) E = „Eis“ (Eisbeutel oder andere Kühlung vermindern Entzündungsreaktionen und Schwellungen) C = „Compression“ (ein elastischer Druckverband verhindert weiteres Einbluten und reduziert Entzündungen) instabil. „In diesem Fall sollte umgehend der Orthopäde aufgesucht werden“, rät Dr. Schneider. „Aber auf keinen Fall mit Schmerzen weitertrainieren.“

"Focus Online" 03. Juni 2017 mit Dr. Thomas Schneider: "Fersensporn - Das hilft gegen die stechenden Schmerzen beim Gehen"

Do, 06/08/2017 - 11:44
Focus Online 03. Juni 2017 mit Dr. Thomas Schneider: Fersensporn

Wenn stechende Schmerzen jeden Schritt zur Qual machen und oft nur noch ein Humpeln zulassen, so ist nicht selten Fersensporn die Ursache. Etwa jeder zehnte Bundesbürger erleidet in seinem Leben diese schmerzhafte Erkrankung am Fersenbein. Was Sie dagegen tun können.

Von einem Augenblick zum anderen jagt ein messerscharfer Schmerz durch den Fuß. Jeder Spaziergang oder Einkaufsbummel wird mehr und mehr zur Qual. Dahinter könnte Fersensporn stecken. Orthopäden unterscheiden zwischen dem oberen und dem weitaus häufigeren unteren Fersensporn. Anlaufschmerzen an der Fußsohle nach der Nachtruhe oder nach längerem Sitzen sind erste Hinweise auf diese Erkrankung.

"Diabetes Ratgeber" Juni 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Bewegung ohne Schmerz"

Do, 06/08/2017 - 11:26
Diabetes Ratgeber Juni 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Bewegung ohne Schmerz

Wenn die Gelenke wehtun, ist oft eine Arthrose schuld. Glücklicherweise gibt es effektive medizinische Hilfe. Und Betoffene können selbst viel tun, damit es ihnen besser geht.

Nicht wenige Patienten, die den Orthopäden Professor Sven Ostermeier in der Gelenk-klinik Gundelfingen bei Freiburg aufsuchen, sind erst 40, hööchstens 50 Jahre alt. Aber sie fühlen sich, als wären sie hochbetagt. Der eine kommt wegen seiner ständigen Knieschmerzen kaum noch eine Treppe hoch. Der andere leidet jeden Morgen nach dem Aufstehen unter steifen Fingern. Unter seinen Gelenkpatienten, sagt der Arzt, seien viele Menschen mit Typ-2-Diabetes. Denn Übergewicht fördert Diabetes und Gelenkerkrankungen.

"Focus Online" 24. Mai 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Nackenschmerzen, Kopfweh oder Burnout?"

Do, 06/08/2017 - 09:27
Focus Online 24. Mai 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Nackenschmerzen, Kopfweh oder Burnout?

Haben Sie schon mal was vom Atlas-Wirbel gehört? Er sitzt am Rückgrat direkt unter dem Kopf. Manchmal kann ihn bereits eine einfache Bewegung verschieben. Dann drohen Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Schwerhörigkeit. Ein Orthopäde erklärt, was Sie im Notfall tun sollten.

Wer an Nackenschmerzen leidet, versucht meist, mit Entspannungsübungen, Massagen oder Physiotherapie entgegenzuwirken. Doch was, wenn die Schmerzen einfach nicht aufhören? Und sich auch noch Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen dazugesellen? Woran die wenigsten denken: Der sogenannte Atlas-Wirbel könnte schuld sein.

"Revue Exklusiv" 7/2017 mit mit Dr. Thomas Schneider: "Wenn die Hand einschläft"

Mi, 06/07/2017 - 00:00
Revue Exklusiv 7/2017 mit mit Dr. Thomas Schneider: Wenn die Hand einschläft

Wenn Finger oder Hände kribbeln, schmerzen oder sich taub anfühlen, kann dahinter ein Karpaltunnelsyndrom stecken. Sehr oft sind Frauen betroffen.

Auslöser dieser Erkrankung ist ein eingeklemmter Nerv im Handgelenk“, erklärt Dr. Thomas Schneider, Leitender Orthopäde der Gelenkklinik Gundelfingen. Im Bereich der Handwurzelknochen verläuft er in einer Art Rinne, dem engen Karpaltunnel. Erhöht sich der Druck auf den Nerven, etwa durch vermehrte Flüssigkeitseinlagerung bei Hormonveränderungen, so kann es zu Ausfallerscheinungen dieser Nerven und Bewegungseinschränkungen an der Handinnenseite kommen.

"Focus Online" 27. Mai 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Fersensporn, Knick-Senkfuß Das hilft bei den sieben häufigsten Fußbeschwerden"

Mi, 05/31/2017 - 11:14
Focus Online 27. Mai 2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Fersensporn, Knick-Senkfuß Das hilft bei den sieben häufigsten Fußbeschwerden

Unsere Knie müssen einiges aushalten: Täglich beugen wir sie durchschnittlich weit mehr als 1000 Mal. Bei jedem Spaziergang lastet das Vielfache unseres Körpergewichts auf ihnen. Damit das größte und komplexeste unserer Gelenke trotz Dauerbelastung fit bleibt, sollten wir aktiv werden.

Millionen Menschen klagen über entzündete, geschwollene oder schmerzende Knie. Kein Wunder: Kein anderes Gelenk wird täglich so stark belastet und strapaziert wie dieses. Nicht nur beim Sprinten oder Skifahren muss es gewaltigem Druck standhalten: Bei jeder Kniebeuge trägt das größte und komplexeste unserer Gelenke das Sieben- bis Achtfache unseres Gewichts.

"Kölnische Rundschau" 03. April 2017 mit Dr. Thomas Schneider: "Fersensporn, Knick-Senkfuß Das hilft bei den sieben häufigsten Fußbeschwerden"

Mi, 05/31/2017 - 11:05
Kölnische Rundschau 03. April 2017 mit Dr. Thomas Schneider: Fersensporn, Knick-Senkfuß Das hilft bei den sieben häufigsten Fußbeschwerden

Schätzungsweise drei von vier Erwachsenen haben Fußbeschwerden. Was sind die häufigsten Probleme und wodurch entstehen sie? Und weshalb sind überwiegend Frauen betroffen? Antworten auf diese und weitere Patientenfragen rund um das Thema Füße von Dr. Thomas Schneider, Orthopäde sowie Fuß- und Sprunggelenksspezialist der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

"Beliner Zeitung" 18. Mai 2017 mit mit Dr. Thomas Schneider: "Zerrung, Prellung, Riss Die häufigsten Sportverletzungen und wie sie behandelt werden"

Fr, 05/19/2017 - 11:23
Beliner Zeitung 18. Mai 2017 mit mit Dr. Thomas Schneider: Zerrung, Prellung, Riss Die häufigsten Sportverletzungen und wie sie behandelt werden

Risse der Achillessehne, Tennisarm, Muskel- und Bänderverletzungen – beim Sport erreicht das Verletzungsrisiko Rekordniveau. Welche orthopädischen Gefahren auf Jogger, Fußballer und Co. am häufigsten lauern und was im „Notfall“ zu tun ist, erläutert der erfahrene Sportmediziner Dr. Thomas Schneider, Orthopäde und Sportmediziner der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

"NETZATHLETEN" 15. Mai 2017 mit mit Dr. Thomas Schneider: "Sportverletzungen erkennen und handeln"

Mi, 05/17/2017 - 19:50
Netzathleten 15. Mai 2017 mit mit Dr. Thomas Schneider: Sportverletzungen erkennen und handeln

Sportverletzungen erkennen: Risse der Achillessehne, Tennisarm, Muskel- und Bänderverletzungen – beim Sport erreicht das Verletzungsrisiko Rekordniveau. Welche orthopädischen Gefahren auf Jogger, Fußballer und Co. am häufigsten lauern und was im „Notfall“ zu tun ist, erläutert ein erfahrener Sportmediziner.

Schon der nahezu unbesiegbare Achilles hatte eine kleine, aber dramatische körperliche Schwachstelle. Diese befand sich an der Ferse und wurde ihm schließlich laut griechischer Mythologie zum Verhängnis. Aus diesem Grund nach ihm benannt, macht die empfindliche Achillessehne heute vielen Sportlern, insbesondere Joggern, das Leben schwer. Für deren Verletzungshäufigkeit haben Experten eine logische Erklärung: „Wenn wir laufen oder springen, wirken enorme Kräfte auf diese Verbindung zwischen Wadenmuskulatur und Fuß“ erläutert Dr. Schneider, leitender Orthopäde und Sportmediziner der Gelenk-Klinik Gundelfingen. „Diese können das Zehnfache des eigenen Körpergewichts überschreiten.“

Seiten