Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 343

patienten@gelenk-klinik.de

Bilddiagnostik und Radiologie der Orthopädischen Gelenk Klinik

Bandoperationen am Sprunggelenk

Welche Folgen hat ein chronischer Außenbandschaden oder Außenbandinstabilität?

Bandverletzungen am Sprunggelenk können trotz guter sogenannter frühfunktioneller Behandlung zu einer anhaltenden Außenbandschwäche führen.

Diese sog. Bandinstabilität der Außenbänder kann dazu führen, dass bereits bei geringen Anlässen ein Umknicken im Sprunggelenk eintritt oder dass es bei Drehbelastung zu einem vermehrte Gelenkspiel kommt. Dies ist vergleichbar einem ausgeschlagenen Lenkkopflager am Auto. Dieser Schaden würde im Radlager eines Fahrzeuges würde zu einem raschen Verschleiß führen. Auch am Sprunggelenk entsteht durch die Außenbandschwäche eine Mehrbeweglichkeit. Diese Mehrbeweglichkeit belastet den Knorpel mehr als üblich und kann ihn schädigen.

Durch immer wieder eintretenden Verletzungen im Sprunggelenk führt sie zu einer zunehmenden Schädigung des Gelenkes. Der Knorpel im Gelenk kann der vermehrten Scherbelastung auf der Knorpeloberfläche nur eine gewisse Zeit widerstehen. Im Verlauf bricht dieser an seiner Oberfläche auf, ein Knorpelschaden entsteht: Eine Arthrose des Sprunggelenks ist die Spätfolge.

Ablauf einer Bandoperationen am Sprunggelenk

Wie können Sie von den Folgen eines Außenbandschadens bewahrt werden?

Eine Therapie erfolgt abhängig vom Schaden im Sprunggelenk. Ist ein Bandersatz am Sprunggelenk geplant, wird im Vorfeld eine arthroskopische Untersuchung des Sprunggelenkes durchgeführt. Hierbei werden die Knorpelverhältnisse überprüft und einklemmende Bandstümpfe entfernt.
Verschiedene Methoden kommen bei Bandschäden zur Anwendung. Ziel aller Bandersatzoperationen ist es, ein stabiles Gelenk nach Ausheilung zu erreichen. Hierzu werden verstärkende Bandnähte bei noch erhaltenen Bandresten durchgeführt. Freie oder ortsständige Sehnentransplantate kommen bei starken Bandschäden ohne Restgewebe zur Anwendung.

Wie wird die Sprunggelenksoperation durchgeführt?

Es werden verschieden sog. Außenbandplastiken angewendet.
Eine Außenbandplastik versucht die Funktion der Bänder durch ein körpereigenes Ersatzgewebe wieder herzustellen. Hierzu stehen Bandreste, Knochenhautteile des Außenknöchels oder Kapselgewebe zur Verfügung. Sind diese Gewebe nicht ausreichend können Sehnenplastiken durchgeführt werden. Hierbei werden in der Nähe der Außenbänder verlaufende Sehnen als Bandersatz transplantiert. Dieser Ersatz am Außenband ist nicht anatomisch, da die Rekonstruktion abhängig von der verwendeten Sehne einen anderen Verlauf wie die normalen Außenbänder hat.
Wenn immer möglich wird versucht die Außenbänder entsprechend ihrem anatomischen Verlauf zu ersetzten.
Wir verwenden bei der chronischen Instabilität die Außenbandplastik nach Brostöm.
Die noch vorhandenen Bandstümpfe oder Narbenstrukturen dienen einem anatomiegerechten Ersatz der Außenbänder. Dabei werden diese Reste gerafft und gedoppelt um die ursprüngliche Länge der Außenbänder zu erreichen. Zur Sicherung des Außenbandplastik werden Haltestrukturen des Strecksehnen an den Außenknöchel verlagert und übernäht.

Wie werden Sie nach der Außenbandplastik nachbehandelt?

Nach der Operation wird ihnen ein spezieller Gehschuh angepasst. Bis zur gesicherten Wundheilung in den 12 Tagen sollten Sie mit Gehstützen laufen. Weitere 3 Wochen können Sie auch ohne Gehstützen mit dem Gehschuh laufen. Der Gehschuh kann nach 4 Wochen für Beugung und Streckung im oberen Sprunggelenk frei gegeben werden. Nach sechs Wochen erfolgt die Abnahme des Gehschuhes . Intensive Physiotherapie und Eigenübungen sind wichtig um Kraft und Beweglichkeit wiederherzustellen.

Wie lange sind Sie nach der Außenbandplastik arbeitsunfähig?

Sitzende Tätigkeiten können, wenn unbedingt notwendig nach einer Woche durchgeführt werden. Nach gesicherter Wundheilung also nach 2 Wochen sind diese gut möglich. Autofahren können Sie allerdings nicht. Schwere körperliche Arbeit erlaube wir Ihnen erst nach zwei bis drei Monaten.
Wann können sie nach der Außenbandplastik wieder Sport treiben? Radfahren auf dem Heimtrainer können sie nach etwa 6 Wochen beginnen. Schwimmen, Laufen und Radfahren (ohne Klickpedale) nach etwa 10 Wochen. Fußbelastende Sportarten wie Fußball, Squash, Tennis, Golfspielen usw. erst nach 16 Wochen.

Welche Komplikationen bei der Außenbandplastik (anatomische Verfahren) sind möglich?

  • Gefühlsstörung an der Außenseite des Fußes (max. 2%) häufig vorübergehend
  • Infektion /(Therapie mit Antibiotika, teilweise Operation) unter 1%
  • Bewegungseinschränkungen im oberen Sprunggelenk (etwa 2%)
  • Erneute Außenbandinstabilität (oft neuerliche Verletzung)

Literaturangaben

  • Baumhauer, J. F., Alosa, D. M., Renström, A. F., Trevino, S. & Beynnon, B. (1995). A prospective study of ankle injury risk factors.. The American journal of sports medicine, 23, 564-70.
  • Frigg, A., Frigg, R., Hintermann, B., Barg, A. & Valderrabano, V. (2007). The biomechanical influence of tibio-talar containment on stability of the ankle joint.. Knee surgery, sports traumatology, arthroscopy : official journal of the ESSKA, 15, 1355-62.
  • Frigg, A., Magerkurth, O., Valderrabano, V., Ledermann, H.-P. & Hintermann, B. (2007). The effect of osseous ankle configuration on chronic ankle instability.. British journal of sports medicine, 41, 420-4.
  • Giza, E., Fuller, C., Junge, A. & Dvorak, J. (2003). Mechanisms of foot and ankle injuries in soccer.. The American journal of sports medicine, 31, 550-4.
  • Hintermann, B., Boss, A. & Schäfer, D. (2002). Arthroscopic findings in patients with chronic ankle instability.. The American journal of sports medicine, 30, 402-9.
  • Karlsson, J., Bergsten, T., Lansinger, O. & Peterson, L. (1988). Reconstruction of the lateral ligaments of the ankle for chronic lateral instability.. The Journal of bone and joint surgery. American volume, 70, 581-8.
  • Karlsson, J., Bergsten, T., Lansinger, O. & Peterson, L. (1989). Surgical treatment of chronic lateral instability of the ankle joint. A new procedure.. The American journal of sports medicine, 17, 268-73; discussion 2.
  • Karlsson, J., Eriksson, B. I., Bergsten, T., Rudholm, O. & Swärd, L. (1997). Comparison of two anatomic reconstructions for chronic lateral instability of the ankle joint.. The American journal of sports medicine, 25, 48-53.
  • Krips, R., van Dijk, C. N., Lehtonen, H., Halasi, T., Moyen, B. & Karlsson, J. (2002). Sports activity level after surgical treatment for chronic anterolateral ankle instability. A multicenter study.. The American journal of sports medicine, 30, 13-9.
  • Marx, R. C. & Mizel, M. S. (2010). What`s new in foot and ankle surgery.. The Journal of bone and joint surgery. American volume, 92, 512-23.
  • Na. Komplikationen in Orthopädie und Unfallchirurgie: vermeiden; erkennen; behandeln.
  • Niethard, F. U., Pfeil, J. & Biberthaler, P. (2009). Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
  • Orthofer, P. (2004). Orthopädietechnik. Huber Hans.
  • Oztekin, H. H., Boya, H., Ozcan, O., Zeren, B. & Pinar, P. (2009). Foot and ankle injuries and time lost from play in professional soccer players.. Foot (Edinburgh, Scotland), 19, 22-8.
  • Pagenstert, G. I., Hintermann, B. & Knupp, M. (2006). Operative management of chronic ankle instability: plantaris graft.. Foot and ankle clinics, 11, 567-83.
  • Schäfer, D., Boss, A. & Hintermann, B. (2003). Accuracy of arthroscopic assessment of anterior ankle cartilage lesions.. Foot & ankle international / American Orthopaedic Foot and Ankle Society [and] Swiss Foot and Ankle Society, 24, 317-20.
  • Stufkens, S. A., Knupp, M., Horisberger, M., Lampert, C. & Hintermann, B. (2010). Cartilage lesions and the development of osteoarthritis after internal fixation of ankle fractures: a prospective study.. The Journal of bone and joint surgery. American volume, 92, 279-86.
  • Unknown. (2007). Praxis der konservativen Orthopädie. Thieme Georg Verlag.
  • Valderrabano, V., Leumann, A., Pagenstert, G., Frigg, A., Ebneter, L. & Hintermann, B. (2006). [Chronic ankle instability in sports -- a review for sports physicians]. Sportverletzung Sportschaden : Organ der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin, 20, 177-83.
  • Valderrabano, V., Wiewiorski, M., Frigg, A., Hintermann, B. & Leumann, A. (2007). [Direct anatomic repair of the lateral ankle ligaments in chronic lateral ankle instability]. Der Unfallchirurg, 110, 701-4.
  • Wulker, N., FRCSIMater, M. M. & III, M. D. (1998). An Atlas of Foot & Ankle Surgery (1st ed). Martin Dunitz.
  • Wülker, N. (2005). Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
Bewertung: 
Eigene Bewertung: Keine. Durchschnittlich 3.9 (15 votes)

Bitte ein Gelenk wählen

Anatomische Struktur
Schulter-Operation Ellenbogen-Operation Hand und Handgelenk Hüft-Operation Operation der Wirbelsäule und Bandscheiben Hand Fuss-Operationen Fersenoperationen Knie-Operation

Abteilung Fuß-Chirurgie

Dr Thomas Schneider, Facharzt für Orthopädie in Freiburg

Dr. med. Thomas Schneider
Facharzt für Orthopädie an der Gelenk-Klinik

 
Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie in Freiburg Dr. med. Martin Rinio, Facharzt für Orthopädie
Chirurgie und Unfallchirurgie an der Gelenk-Klinik