Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 0

patienten@gelenk-klinik.de

Interventionelle Schmerztherapie

Was bedeutet interventionelle Schmerztherapie?

interventionelle_schmerztherapie2_200x152

Viele Patienten leiden trotz langjähriger konservativer und zum Teil operativer Therapie unter chronischen Rückenschmerzen und Beinschmerzen. Die Ursachen hierfür sind ebenso zahlreich wie komplex. So sind greifen gestörte Schmerzregelkreise auf zellulärer Ebene, biomechanische Störungen, degenerative Veränderungen, Operationsfolgen sowie gestörte Schmerzverarbeitung ineinander.

PASHA®-Katheter

Eine moderne Methode der interventionellen Schmerztherapie ist die Elektromodulation mit der PASHA®-Elektrode. Dieses Schonende Verfahren wird minimalinvasiv durchgeführt. eine einmalige Behandlung kann viele Monate - bis zu zwei Jahre - Schmerzfreiheit schaffen.
PASHA®-Katheter

Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen und dem Patienten die Erfahrung der Schmerzfreiheit zu geben, ist die interventionelle Schmerztherapie in vielen Fällen der geeignete Ansatz. Bei der interventionellen Schmerztherapie finden ganz unterschiedliche Ansätze in der Schmerzdurchbrechung ihre gemeinsame Basis und ergänzen sich gegenseitig. Durch die zeitlich koordinierte Anwendung von äusseren Therapien und minimal-invasiven Verfahren kann in Verbindung mit einem kurzen stationären Aufenthalt in unserer Privatklinik oder in unserem Beleghaus meist eine anhaltende Beschwerdebesserung erreicht und der Weg zurück in ein schmerzfreies Leben gebahnt werden.

Wie ist der Ablauf für die interventionelle Schmerztherapie?

Epidurale Steroidinfiltration

Die interventionelle Schmerztherapie verlangt in Normalfall einen mehrtätigen stationären Aufenthalt in unserer Privatklinik oder in unserem Belegkrankenhaus. Während der stationären Behandlung werden neben diagnostischen Infiltrationen unter Röntgen- oder CT-Kontrolle unter sterilen Bedingungen im Operationssaal gezielt Medikamente an die schmerzende Wirbelsäule, in die Nähe des Rückenmarks und an schmerzende Nervenwurzeln appliziert. Spezielle Infusionsbehandlungen auf der Klinikstation in Verbindung mit intensiver krankengymnastischer Therapie runden das Therapiekonzept ab.

Bei welchen Patienten besteht die Indikation für die interventionelle Schmerztherapie?

  • akute und chronische Schmerzzustände der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • akute und chronische Schmerzzustände nach Bandscheibenoperationen
  • Facettengelenksarthrose-Arthritis (Verschleiß der Wirbelgelenke, Wirbelgelenkentzündung)
  • Facettensyndrome (Wirbelgelenkschmerzen)
  • Schwindel und Migräne
  • Gelenkschmerz
  • Rheumaschmerzen
  • Polyneuropathie (Nervenschmerzen)
  • Schmerzen bei Durchblutungsstörungen

Dieses Behandlungskonzept erreicht sehr gute Ergebnisse bei stärksten akuten sowie chronischen Schmerzzuständen, bei denen ambulante Therapiemaßnahmen den gewünschten Erfolg nicht erzielen konnten.

Ist eine Nachbehandlung erforderlich?

Eine intensive Nachbehandlung nach dem stationären Aufenthalt ist im Rahmen der interventionellen Schmerztherapie zwingend erforderlich. Idealerweise sollte dies in einem für diesen Anspruch ausgerüsteten Reha-Zentrum erfolgen. Eine Abklärung in welchem Umfang dies von Seiten der Kostenträger erfolgen kann, wird im Vorfeld der Therapie eruiert.

Literaturangaben

  • Surgical Management of Pain. (2001). Thieme Publishing Group.
  • Medical Management of Acute and Chronic Low Back Pain: Pain Research and Clinical Management Series, Volume 13. (2002) (1 ed). Elsevier.
  • The Lumbar Spine: Official Publication of the International Society for the Study of the Lumbar Spine. (2004a) (Third ed). Lippincott Williams & Wilkins.
  • Regional Nerve Blocks And Infiltration Therapy: Textbook and Color Atlas. (2004b) (3 ed). Wiley-Blackwell.
  • Advances and Technical Standards in Neurosurgery, Vol. 31. (2006) (1 ed). Springer.
  • Cousins and Bridenbaugh's Neural Blockade in Clinical Anesthesia and Pain Medicine. (2008) (Fourth ed). Lippincott Williams & Wilkins.
  • Evidence-Based Chronic Pain Management (Evidence-Based Medicine). (2010) (1 ed). Wiley-Blackwell.
  • Die Anästhesiologie: Allgemeine und spezielle Anästhesiologie, Schmerztherapie und Intensivmedizin (German Edition). (2011a) (2., aktual ed). Springer.
  • Advances in Minimally Invasive Surgery and Therapy for Spine and Nerves (Acta Neurochirurgica Supplementum). (2011b) (1st Editio ed). Springer.
  • Baheti. (2009). Interventional Pain Management A Practical Approach (1 ed). Jaypee Brothers Medical Publishers (P) Ltd..
  • Bjordal, J. M., Johnson, M. I., Lopes-Martins, R. A., Bogen, B., Chow, R. & Ljunggren, A. E. (2007). Short-term efficacy of physical interventions in osteoarthritic knee pain. A systematic review and meta-analysis of randomised placebo-controlled trials.. BMC musculoskeletal disorders, 8, 51+.
  • MD, H. S. (2008). Current Therapy in Pain: Expert Consult: Online and Print (1 Har/Psc ed). Saunders.
  • MD, J. M. & MD, J. P. (2006). Complications in Regional Anesthesia and Pain Medicine (1 ed). Saunders.
  • Pappagallo, M. (2004). The Neurological Basis of Pain (1 ed). McGraw-Hill Professional.
  • Resnick, D. & Haid, R. (2002). Surgical Management of Low Back Pain (Neurosurgical Topics) (1 ed). AANS.
  • Warfield, C. & Bajwa, Z. (2004). Principles & Practice of Pain Medicine: Second Edition (Warfield, Principles and Practices of Pain Medicine) (2 ed). McGraw-Hill Professional.
Bewertung: 
Eigene Bewertung: Keine. Durchschnittlich 3.5 (6 votes)
Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook oder Twitter

Bitte ein Gelenk wählen

Anatomische Struktur
Schulter-Operation Ellenbogen-Operation Hand und Handgelenk Hüft-Operation Operation der Wirbelsäule und Bandscheiben Hand Fuss-Operationen Fersenoperationen Knie-Operation

Wirbelsäule und Rücken

 
Orthopädische Fachklinik in Freiburg

Bijan Ganepour
Facharzt für Neuro- chirurgie an der Gelenk-Klinik

Vortrag 26.09.17, 19:30

"Schmerzen an Fuß und Sprunggelenk"
Martina Wetzel, Physiotherapeutin Martina Wetzel, Physiotherapeutin
"Aktivierende Selbsthilfe bei Fußschmerzen"

 

Dr. med. Thomas Schneider, Facharzt für Orthopädie Dr. med. Thomas Schneider, Orthopäde
"Operationen bei Schmerzen an Fuß und Sprunggelenk"