Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 0

patienten@gelenk-klinik.de

Pressearchiv

Pressearchiv der orthopädischen Gelenk-Klinik

"TV" 05/2018 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "14 Dinge, die ein Arzt seinem Knie nie antun würde"

14 Dinge, die ein Arzt seinem Knie nie antun würde: mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in TV 05/2018TV 05/2018 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: 14 Dinge, die ein Arzt seinem Knie nie antun würde

WUNDERWERK KNIE
Biomechaniker gehen davon aus, dass jeder Mensch sein Knie etwa 1 Million Mal pro Jahr bewegt, durchschnittlich wären das ungefähr zwei Mal pro Minute. Beim Stolpern kann ein gesundes Knie bis zu 1,5 Tonen Gewicht abfangen

Wenn ein Nachbar in kurzen Hosen an Prof. Ostermeier vor bei joggt, denkt der Orthopäde der Gelenk-Klinik Gundelfingen: „Das ist nicht gut!“ Und das denkt der Knie-Experte in seinem Alltag häufiger. Auch wenn er sieht, wie jemand von einer mittel hohen Mauer springt und auf dem harten Asphalt landet oder stundenlang in gebückter Haltung im Vorgarten arbeitet. „Vielen ist gar nicht bewusst, wie sehr sie ihr Knie damit belasten“, sagt Prof. Ostermeier. In tv verrät er, wie man dieses empfindliche Gelenk am besten schützt.

"Good Health" 02/2018 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Patient Schulter: Wie wir unser beweglichstes Gelenk am besten schützen"

Patient Schulter: Wie wir unser beweglichstes Gelenk am besten schützen: mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Good Health 02/2018Good Health 02/2018 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Patient Schulter: Wie wir unser beweglichstes Gelenk am besten schützen

Jeder Vierte leidet unter behandlungsbedürftigen Schultererkrankungen. Prof. Sven Ostermeier erklärt, wie man vorbeugen kann und was im Falle einer Erkrankung hilft.

Kein anderes Gelenk ist so beweglich wie unsere Schulter. Das macht sie allerdings leider auch besonders störanfällig. Immerhin 25 Prozent aller Menschen haben zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens behandlungsbedürftige Schulterschmerzen. Damit gehören Schulterschmerzen zu den häufigsten Gründen für Arbeitsunfähigkeit. Dabei können wir mit regelmäßiger Bewegung und speziellen Nahrungsergänzungsmitteln (z. B. Regulatpro Arthro, Apotheke) Schulterbeschwerden oft vorbeugen. Und wenn die Schulter dann doch einmal schmerzt, ist mit Wärme, Medikamenten und konsequenter Krankengymnastik eine Heilung oft möglich. Auf den nächsten Seiten erklärt unser Experte, wie das geht und stellt sanfte Aufbau-Übungen für die Schulter vor.

"Focus Online" 04.03.2018 mit Dr. Martin Rinio: "Der große Gelenkschmerz-Guide: Welche Maßnahme in welchem Stadium hilft"

Der große Gelenkschmerz-Guide: Welche Maßnahme in welchem Stadium hilft: mit Dr. Martin Rinio in Focus Online 03.04.2018Focus Online 03.04.2018 mit Dr. Martin Rinio: Der große Gelenkschmerz-Guide: Welche Maßnahme in welchem Stadium hilft

Hinter chronischen Gelenkschmerzen und Bewegungsstörungen steckt meist eine Arthrose. Für gewöhnlich verläuft die Krankheit in vier Stadien. Was dabei im Körper passiert und wie Sie den jeweiligen Beschwerden entgegenwirken können, erklärt ein Arthrose-Experte.

Weltweit leiden Millionen Menschen unter Knorpeldefekten der Gelenke. Das führt zu einer Vielzahl von Beschwerden und Schmerzen. Als typische Ursachen gelten Fehlstellungen und Verletzungen der Gelenke, Überlastungen und Übergewicht. Aber auch altersbedingte Abnutzung, Bewegungsmangel und erbliche Veranlagung spielen eine wesentliche Rolle.

Die frühzeitige Diagnose ist problematisch. Denn in der Anfangsphase ist eine Arthrose meist vollkommen beschwerdefrei. Oft verursachen der Knorpelabbau und der Verlust von Gelenkschmiere erst im weit fortgeschrittenen Zustand Schmerzen.

"Zeitung am Samstag" 17.03.2018 mit Dr. Martin Rinio: "Gelenke entlasten"

Gelenke entlasten: mit Dr. Martin Rinio in Zeitung am Samstag 17.03.2018Zeitung am Samstag 17.03.2018 mit Dr. Martin Rinio: Gelenke entlasten

Hüft-Arthrose – eine frühzeitige Behandlung kann eine OP verhindern oder hinauszögern. Minimalinvasive Operationen sind am schonendsten

Jährlich werden in Deutschland rund 200.000 künstliche Hüftprothesen eingesetzt - meist aufgrund einer Arthrose. In vielen Fällen kann durch frühzeitige Behandlung - wie etwa eine Knorpeltransplantation - der Verfallsprozess gestoppt werden. In welchen Fällen kein Weg an einem künstlichen Gelenk vorbei geht und welche Methoden und Techniken angewandt werden, fragten wir einen Experten.

"aponet.de" 03.03.2018 mit Privatdozent Dr. Bastian Marquaß: "Wenn der Ellenbogen schmerzt"

Wenn der Ellenbogen schmerzt: mit Privatdozent Dr. Bastian Marquaß in aponet.de 03.03.2018aponet.de 03.03.2018 mit Privatdozent Dr. Bastian Marquaß: Wenn der Ellenbogen schmerzt

Arthritis, Schleimbeutelentzündung, Tennisarm: Ellenbogenschmerzen können viele Ursachen haben. Privatdozent Dr. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin der Gelenk-Klinik-Gundelfingen, erklärt die häufigsten Beschwerden.

Ob beim Handwerken oder beim Handballspielen – ohne die fein aussteuerbare Motorik unserer Ellenbogen wären unsere Schultergelenke ziemlich aufgeschmissen. Erst durch die bewegliche Verbindung von Ober- und Unterarm sind wir in der Lage, eine Vielzahl von Wurf- oder Schlagbewegungen auszuführen. "Diese Mobilität bekommen unsere Bänder und Sehnen natürlich zu spüren. Bei jeder Bewegung des Ellenbogens werden Teile von ihnen mehr oder weniger stark belastet", erklärt Privatdozent Dr. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin der Gelenk-Klinik-Gundelfingen. Vielfache Folge: Überlastungen der Gelenkflächen sowie schmerzhafte Sehnenansatzentzündungen.

"Mein Tag" 03/2018 mit Dr. Thomas Schneider: "Schwachpunkt Achillessehne"

Schwachpunkt Achillessehne: mit Dr. Thomas Schneider in Mein Tag 03/2018Mein Tag 03/2018 mit Dr. Thomas Schneider: Schwachpunkt Achillessehne

Weshalb sind unsere Achillessehnen so empfindlich? Was tun im Falle einer Entzündung? Und wie kann ich Beschwerden vorbeugen? Die Antworten darauf fasst Dr. Thomas Schneider von der Gelenk-Klinik Gundelfingen für MEIN TAG zusammen.

Schon der nahezu unbesiegbare Held Achilles hatte eine kleine, aber dramatische Schwachstelle. Diese befand sich an der Ferse und wurde ihm schließlich laut griechischer Mythologie zum Verhängnis. Aus diesem Grund nach ihm benannt, macht die empfindliche Achillessehne heute vor allem Läufern und anderen Sportlern zu schaffen. Der einfache Grund für die Verletzungshäufigkeit: Wenn wir laufen oder springen, wirken auf diese Verbindung zwischen Wadenmuskulatur und Fuß enorme Kräfte. Diese können locker das Zehnfache des eigenen Körpergewichts überschreiten. Doch nicht immer ist sportlicher Ehrgeiz Ursache einer Achillessehnenentzündung, medizinisch Achillodynie genannt. Senk- und Plattfüße, X-Beine oder lockere Sprunggelenke können ebenfalls Auslöser sein. Hin und wieder liegt es auch an unterschiedlichen Beinlängen, zu kurzen Waden- und Achillessehnenmuskeln oder schlicht den falschen Schuhen.

"Active Woman" 01/2018 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Richtig laufen im Winter"

Richtig laufen im Winter: mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Active Woman 01/2018Active Woman 01/2018 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Richtig laufen im Winter

Laufen ja, aber nicht im Winter! Nach dieser Devise lassen viele Freizeitsportlerinnen ihre Laufschuhe während der kühl-feuchten Jahreszeit konsequent im Schrank stehen und gehen stattdessen ins Fitnessstudio. Doch sind solche Winterpausen wirklich ratsam? Oder ist es besser, auch bei "schlechtem" Wetter regelmäßig durchzustarten?

Das Frühjahr gilt als der Start in die Laufsaison. Doch es spricht vieles dafür, auch in der vermeintlich schlechten Jahreszeit einfach weiterzulaufen oder sogar mit dem Lauftraining zu beginnen. Das wichtigste Argument ist, dass man sein Level hält und nicht im Frühjahr mühsam die Form wieder aufbauen muss. Aber auch aus medizinischer Sicht ist eine sportliche Winterpause überflüssig. "Joggen an der frischen Luft stärkt das Immunsystem und senkt das Erkältungsrisiko - unabhängig von der Jahreszeit, sagt Professor Dr. Sven Ostermeier.

"Focus Online" 23.02.2018 mit Dr. Peter Baum: "Sie haben Schmerzen in Hüfte oder Knie? Diese einfachen Mittel helfen"

Sie haben Schmerzen in Hüfte oder Knie? Diese einfachen Mittel helfen: mit Dr. Peter Baum in Focus Online 23.02.2018Focus Online 23.02.2018 mit Dr. Peter Baum: Sie haben Schmerzen in Hüfte oder Knie? Diese einfachen Mittel helfen.

Im Winter fährt unser Stoffwechsel herunter. Das kann Schmerzen in den Gelenken verursachen. Wer jetzt unter Gelenkschmerzen leidet, kann mit einfachen Mitteln Abhilfe schaffen. Erfahren Sie hier, was die Durchblutung fördert und Entzündungen lindert.

Kalt, feucht und grau - solches Wetter schlägt nicht nur aufs Gemüt. Auch Gelenkschmerzen machen jetzt vielen Menschen stark zu schaffen. Ursache für den oft erheblichen Schmerzschub in Hüfte, Knien und anderen Gelenken ist der „heruntergefahrene“ Stoffwechsel an kühlen Wintertagen, vermuten Experten. Die daraus resultierende schlechtere Durchblutung führt zu vermehrten Reibungsschmerzen in den Gelenken.

"FREIZEIT direkt" 05.01.2018 mit Dr. Peter Baum: "Meniskusriss - wann ist eine Operation nötig?"

Meniskusriss - wann ist eine Operation nötig?: mit Dr. Peter Baum in FREIZEIT direkt 05.01.2018FREIZEIT direkt 05.01.2018 mit Dr. Peter Baum: Meniskusriss - wann ist eine Operation nötig?

Oft genügt eine falsche Bewegung und ein stechender Schmerz schießt ins Knie. Diagnose: Meniskusriss. Diese Therapien helfen.

Experten beklagen, dass Ärzte zu schnell zum Skalpell greifen. Dabei sind viele Operation gar nicht nötig. Da gilt auch für Verletzungen des Meniskus. Die halbmondförmigen Innenund Außenmenisken (siehe Grafik rechts) liegen wie elastische Scheiben zwischen Schienbeinkopf und Oberschenkelrolle. Als Stoßdämpfer zwischen den Gleitflächen des Kniegelenks verhindern sie, dass die Knorpelflächen beim Rennen oder Tragen schwerer Lasten aufeinanderprallen. „Ohne Menisken wäre der Druck auf die Gelenke bis zu sechsmal größer“, so Orthopäde Dr. Peter Baum, ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

"Zeitung am Samstag" 03.02.2018 mit Dr. Bastian Marquas: "Wenn der Ellenbogen schmerzt"

Wenn der Ellenbogen schmerzt: mit Dr. Bastian Marquas in Zeitung am Samstag 03.02.2018Zeitung am Samstag 03.02.2018 mit Dr. Bastian Marquas: Wenn der Ellenbogen schmerzt

Schleimbeutelentzündung, Tennisarm und Co.: Viele Ellenbogenschmerzen plagen nicht nur Sportler, sondern auch Handwerker und Menschen, die viel am Computer arbeiten.

Arthritis, Schleimbeutelentzündung, Tennisarm - Ellenbogenschmerzen können viele Ursachen haben. Privatdozent Dr. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin der Gelenk-Klinik-Gundelfingen, erklärt die Beschwerden und bewährte Behandlungsmöglichkeiten.Neu-Isenburg (dpa/tmn) - Handgelenk, Fußgelenk, Schultern, Knie, Hüfte, Ellenbogen, Wirbelsäule: Der menschliche Körper besteht aus gut 140 Gelenken. Bei vielen Menschen funktionieren sie nicht mehr einwandfrei. Die gute Nachricht: Sport ist trotzdem meist möglich.

Ob beim Handwerken oder beim Handballspielen – ohne die fein aussteuerbare Motorik unserer Ellenbogen wären unsere Schultergelenke ziemlich aufgeschmissen: „Erst durch die bewegliche Verbindung von Ober- und Unterarm sind wir in der Lage, eine Vielzahl von Wurf- oder Schlagbewegungen auszuführen“, erklärt Dr. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin der Gelenk-Klinik-Gundelfingen. „Bei jeder Bewegung des Ellenbogens werden Teile von ihnen mehr oder weniger stark belastet. Vielfache Folge: Überlastungen der Gelenkflächen sowie schmerzhafte Sehnenansatzentzündungen.“

"Focus Online" 24.01.2018 mit Prof. Dr. Ostermeier: "So kann man Sport treiben trotz Gelenkschmerzen"

So kann man Sport treiben trotz Gelenkschmerzen: mit Prof. Dr. Ostermeier in Focus Online und Sehen 24.01.2018Focus Online 24.01.2018 mit Prof. Dr. Ostermeier: So kann man Sport treiben trotz Gelenkschmerzen

Nicht zu hart, nicht zu heftig, nicht zu plötzlich: Stoßbelastungen sind für die Gelenke Gift. Doch mit der richtigen Umsetzung, der nötigen Vorsicht und der einen oder anderen Abwandlung ist sportliche Aktivität auch bei Gelenkschmerzen möglich.

Neu-Isenburg (dpa/tmn) - Handgelenk, Fußgelenk, Schultern, Knie, Hüfte, Ellenbogen, Wirbelsäule: Der menschliche Körper besteht aus gut 140 Gelenken. Bei vielen Menschen funktionieren sie nicht mehr einwandfrei. Die gute Nachricht: Sport ist trotzdem meist möglich.

„Der Gelenkknorpel darf und soll belastet werden, aber auf die richtige Weise“, erklärt Prof. Sven Ostermeier von der Orthopädischen Gelenk-Klinik Gundelfingen bei Freiburg.

"TV Hören und Sehen" 03/2018 mit Prof. Dr. Ostermeier: "Patient Schulter"

Patient Schulter: mit Prof. Dr. Ostermeier in TV Hören und Sehen 03/2018TV Hören und Sehen 03/2018 mit Prof. Dr. Ostermeier: Patient Schulter

Jeder Vierte leidet unter behandlungsbedürftigen Schultererkrankungen. PROF. SVEN OSTERMEIER erklärt, wie man vorbeugen kann und was im Falle einer Erkrankung hilft.

Arthritis, Schleimbeutelentzündung, Tennisarm – Ellenbogenschmerzen können viele Ursachen haben. Privatdozent Dr. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin der Gelenk-Klinik-Gundelfingen, erklärt die häufigsten Beschwerden und bewährte Behandlungsmöglichkeiten.

Kein anderes Gelenk ist so beweglich wie unsere Schulter. Das macht sie allerdings leider auch besonders störanfällig. Immerhin 25 Prozent aller Menschen haben zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens behandlungsbedürftige Schulterschmerzen. Damit gehören Schulterschmerzen zu den häufigsten Gründen für Arbeitsunfähigkeit. Doch mit Wärme, Medikamenten und konsequenter Krankengymnastik ist eine Heilung oft möglich.

"Heilpraxisnet.de" 12.01.2018 mit Dr. Bastian Marquaß: "Ellenbogenschmerzen- Das sind die Ursachen und Therapieoptionen"

Ellenbogenschmerzen- Das sind die Ursachen und Therapieoptionen: mit Dr. Bastian Marquaß in Heilpraxisnet.de 12.01.2018Heilpraxisnet.de 12.01.2018 mit Dr. Bastian Marquaß: Ellenbogenschmerzen- Das sind die Ursachen und Therapieoptionen

Was tun, wenn der Ellenbogen schmerzt? Dr. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin der Gelenk-Klinik-Gundelfingen gibt Antworten.

Arthritis, Schleimbeutelentzündung, Tennisarm – Ellenbogenschmerzen können viele Ursachen haben. Privatdozent Dr. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin der Gelenk-Klinik-Gundelfingen, erklärt die häufigsten Beschwerden und bewährte Behandlungsmöglichkeiten.

Ob beim Handwerken oder beim Handballspielen – ohne die fein aussteuerbare Motorik unserer Ellenbogen wären unsere Schultergelenke ziemlich aufgeschmissen. Erst durch die bewegliche Verbindung von Ober- und Unterarm sind wir in der Lage, eine Vielzahl von Wurf- oder Schlagbewegungen auszuführen. „Diese Mobilität bekommen unsere Bänder und Sehnen natürlich zu spüren. Bei jeder Bewegung des Ellenbogens werden Teile von ihnen mehr oder weniger stark belastet“, erklärt Privatdozent Dr. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin der Gelenk-Klinik-Gundelfingen. Vielfache Folge: Überlastungen der Gelenkflächen sowie schmerzhafte Sehnenansatzentzündungen.

"Spiegel Online" 18.01.2018 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Diese Sportarten schonen die Gelenke"

Diese Sportarten schonen die Gelenke: mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Blickpunkt Gesundheit 18.01.2018Blickpunkt Gesundheit 18.01.2018 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Diese Sportarten schonen die Gelenke.

Gut 140 Gelenke sorgen im menschlichen Körper für Beweglichkeit und müssen beim Sport zum Teil starke Belastungen aushalten. Doch es gibt Fitness-Optionen, die die Scharniere schonen.

Handgelenk, Fußgelenk, Schultern, Knie, Hüfte, Ellenbogen, Wirbelsäule: Im menschlichen Körper finden sich gut 140 Gelenke. Bei vielen Menschen funktionieren sie einwandfrei, doch sie können auch geschädigt sein und Schmerzen verursachen. Arthrose und Rheuma sind die bekanntesten Gelenkerkrankungen.

Die gute Nachricht: Sport ist trotzdem meist möglich. "Der Gelenkknorpel darf und soll belastet werden, aber auf die richtige Weise", sagt Sven Ostermeier von der Orthopädischen Gelenk-Klinik Gundelfingen bei Freiburg.

Man müsse sich den Knorpel vorstellen wie einen mit Wasser gefüllten Schwamm. Bei Belastung wird er minimal zusammengedrückt, etwas Flüssigkeit tritt in den Gelenkspalt: "Das wirkt wie ein Schmiermittel und ermöglicht uns das Laufen", erklärt der Orthopäde und Sportmediziner. Doch je länger sich der Schwamm in einer Position befindet, desto mehr wird er ausgedrückt. "Wenn der Knorpel an einer Stelle immer wieder belastet wird, geht er kaputt."

Seiten

Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook oder Twitter

FOCUS-Empfehlung

Physiotherapie & Reha

EndoProthethikZentrum (EPZ)

Beratung in der Gelenk-Klink

EndoProthethikZentrum (EPZ) Gelenk-Klinik

  • Geprüfte Qualität und Erfahrung mit über 200 Prothesen/Jahr
  • Geprüfte Aus- und Weiterbildung unserer Spezialisten
  • Qualität in Diagnose, Operation und Nachsorge
  • Geprüfte Beratung und Aufklärung unserer Patienten

Weiterlesen: EndoProthetikZentrum (EPZ)