Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 343

patienten@gelenk-klinik.de

Pressearchiv

Pressearchiv der orthopädischen Gelenk-Klinik

"FOCUS ONLINE" 07.04.2017 mit Dr. Thomas Schneider: "Hallux Valgus: Krummer Zeh durch falsche Schuhe? So beugen Sie vor"

 Hallux Valgus: Krummer Zeh durch falsche Schuhe? So beugen Sie vor mit Dr. Thomas Schneider in Focus Online 07.04.2017Focus Online 07.04.2017 mit Dr. Thomas Schneider: Hallux Valgus: Krummer Zeh durch falsche Schuhe? So beugen Sie vor

Der dicke Zeh trägt die Hälfte unseres Körpergewichts. Ein schiefer großer Zeh, medizinisch Hallux valgus genannt, sieht nicht nur unschön aus, er kann auch den gesamten Bewegungsablauf aus dem Takt bringt. Sind falsche Schuhe schuld daran? Ein Orthopäde erklärt, wie es zur verkrümmten Zehe kommt.

"MEINS" 09/2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Hüfte, Knie, Schulter-läuft wie geschmiert"

 Hüfte, Knie, Schulter-läuft wie geschmiert mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Meins 09/2017Meins 09/2017 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: Hüfte, Knie, Schulter-läuft wie geschmiert

Voller Elan ins Frühjahr? Klar doch! Denn richtiges Training, clevere Kost, PflanzenPower und moderne Therapien verpassen unseren Gelenken ein Bio-Lifting

Autsch, was war das denn bitte? Wir haben schon zigmal diese Treppe genommen – und auf einmal zwickt es im Knie. Auch wenn wir es uns oft nicht zugestehen – spätestens ab dem 50. Geburtstag wollen unsere Gelenke oft nicht mehr wie wir selbst. Sie zicken rum, machen mit Schmerzen oder Steifheit auf sich aufmerksam. Knie und Hüfte sind dabei die größten Sensibelchen. Kein Wunder, als tragende Gelenke verlangen wir ihnen jeden Tag einiges ab.

"NETZATHLEN" 29.03.2017 mit Dr. Peter Baum: "So bekämpft man Osteoporose"

So bekämpft man Osteoporose mit Dr. Peter Baum in Netzathleten  29.03.2017Netzathleten 29.03.2017 mit Dr. Peter Baum: So bekämpft man Osteoporose

Osteoporose ist die am weitesten verbreitete Knochenerkrankung in Deutschland. Besonders betroffen sind Frauen nach den Wechseljahren. Mit gesunder, kalziumreicher Ernährung und viel Bewegung bei Sonnenlicht lässt sich dem gefürchteten Knochenschwund behutsam entgegenwirken.

Osteoporose-Patienten sollten sich vorsehen. Denn durch die abnehmende Knochenmasse sind Brüche (Frakturen) schon bei kleinsten Fehltritten programmiert: „Die Knochenstruktur verändert sich und die Tragfähigkeit des Knochens nimmt ab, was zu einer Instabilität des Skeletts führt“, erläutert Dr. Peter Baum, ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Schon ein Stolpern kann da zur Katastrophe, sprich einem Wirbelbruch führen. Betroffen sind meist Menschen in der zweiten Lebenshälfte. „Ungefähr bis zum 30. Lebensjahr nehmen die Knochendichte und damit die Knochenmasse des Menschen zu. Danach beginnt der Körper, den Knochen langsam wieder abzubauen“, erklärt der Facharzt für Sportmedizin und Orthopädie. Mediziner unterscheiden dabei zwei Formen der Erkrankung: Für die primäre Osteoporose ist keine direkte Ursache bekannt. Es wird ein enger Zusammenhang mit dem Hormonhaushalt, dem Alter, genetischer Vorbelastung und dem Kalziumstoffwechsel angenommen. Die sekundäre Osteoporose entsteht in Folge einer Krankheit, etwa Kalziumstoffwechselstörungen, Neben-Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes oder Rheuma.

"BILD - Besser leben" 03/2017 mit Dr. Martin Rinio: "Beckenschiefstand"

Beckenschiefstand mit Dr. Martin Rinio in Bild besser leben 03/2017Bild besser leben 03/2017 mit Dr. Martin Rinio: Beckenschiefstand

Zwei Drittel der Deutschen haben ein schiefes Becken und viele wissen es nicht mal. Aber das merkt man doch, meinen Sie? Nicht unbedingt. Ein leichter Beckenschiefstand macht nur selten Beschwerden, denn unser Körper gleicht kleine Ungenauigkeiten aus. Geht der Schiefstand aber über einen gewissen Grad hinaus, kann er echte Probleme bereiten. Welche das sind, wie Sie ein schiefes Becken erkennen und was Sie dagegegen tun können.

"Die Welt" 11.03.2017 mit Dr. Peter Baum: "Das sollten Sie über den tief liegenden Kreuzschmerz wissen"

Das sollten Sie über den tief liegenden Kreuzschmerz wissen mit Dr. Peter Baum in Die Welt 11.03.2017Die Welt 11.03.2017 mit Dr. Peter Baum: Das sollten Sie über den tief liegenden Kreuzschmerz wissen

Fast jeder kennt Schmerzen im unteren Rücken. Sitzen am Schreibtisch, wenig Bewegung und zu viel Essen ruinieren die Strukturen im Kreuz. Die gute Nachricht ist: Jeder kann selbst gegensteuern.

Man stelle sich vor, jemand greift nach einem Zehn-Liter-Eimer voller Wasser, der eine Treppenstufe unter ihm steht, und hebt ihn mit krummem Rücken an. Kein Problem, oder? Tatsächlich lasten in diesem Moment auf dem Bereich zwischen dem untersten Lendenwirbel und dem Steißbein 750 Kilogramm Gewicht.

"Generalanzeiger Bonn" am 15.03.2017 mit Dr. Peter Baum: "Diese Übungen entlasten das Kniegelenk"

Diese Übungen entlasten das Kniegelenk hilft mit Dr. Peter Baum in Generalanzeiger 15.03.2017Generalanzeiger 15.03.2017 mit Dr. Peter Baum: Diese Übungen entlasten das Kniegelenk

Nicht nur bei übermäßigem Radfahren und Joggen bekommen viele Knieprobleme. Schon bei täglichen Belastungen treten oft Zipperlein in dem Gelenk auf. So weit muss man es jedoch nicht kommen lassen.

Ab und an ein Ziehen oder Stechen im Knie kennen viele Menschen. Das Gelenk wird im Alltag stark beansprucht und meist nicht genügend trainiert, erklärt Peter Baum, ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

"Schwäbische" mit Dr. Peter Baum: "Was gegen tiefliegende Kreuzschmerzen hilft"

 Was gegen tiefliegende Kreuzschmerzen hilft mit Dr. Peter Baum in SchwäbischeSchwäbische mit Dr. Peter Baum: Was gegen tiefliegende Kreuzschmerzen hilft

Man stelle sich vor, jemand greift nach einem 10-Liter-Eimer mit Wasser, der eine Treppenstufe unter ihm steht, und hebt ihn mit krummem Rücken an. Kein Problem? Tatsächlich lasten dann auf dem Bereich zwischen dem untersten Lendenwirbel und dem Steißbein 750 Kilogramm Gewicht.

Der Mensch kann das ein paarmal machen - aber irgendwann rebelliert die Wirbelsäule. Sie tut das mit Schmerz, Mediziner nennen ihn den tiefliegenden Kreuzschmerz. Laut der Gesundheitsberichterstattung des Bundes haben bis zu 85 Prozent der deutschen Bevölkerung irgendwann in ihrem Leben mit Rückenschmerzen zu tun.

"Lausitzer Rundschau" 15.03.2017 mit Dr. Peter Baum: "Diese Übungen entlasten das Kniegelenk"

Diese Übungen entlasten das Kniegelenk mit Dr. Peter Baum in Lausitzer Rundschau 15/03/2017Lausitzer Rundschau 15/03/2017 mit Dr. Peter Baum: Diese Übungen entlasten das Kniegelenk

Nicht nur bei übermäßigem Radfahren und Joggen bekommen viele Knieprobleme. Schon bei täglichen Belastungen treten oft Zipperlein in dem Gelenk auf. So weit muss man es jedoch nicht kommen lassen.

Ab und an ein Ziehen oder Stechen im Knie kennen viele Menschen. Das Gelenk wird im Alltag stark beansprucht und meist nicht genügend trainiert, erklärt Peter Baum, ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen

"Saarbrücker Zeitung" 15.03.2017 mit Dr. Peter Baum: "Was gegen tiefliegende Kreuzschmerzen hilft"

 Was gegen tiefliegende Kreuzschmerzen hilft mit Dr. Peter Baum in Saarbrücker Zeitung 15/03/2017Saarbrücker Zeitung 15/03/2017 mit Dr. Peter Baum: Was gegen tiefliegende Kreuzschmerzen hilft

Fast jeder kann mitreden, wenn es um Schmerzen im unteren Rücken geht. Sitzen am Schreibtisch, wenig Bewegung und zu viel Essen ruinieren die Strukturen im Kreuz. Die gute Nachricht ist aber: Jeder kann selbst gegensteuern.

Man stelle sich vor, jemand greift nach einem 10-Liter-Eimer mit Wasser, der eine Treppenstufe unter ihm steht, und hebt ihn mit krummem Rücken an. Kein Problem? Tatsächlich lasten dann auf dem Bereich zwischen dem untersten Lendenwirbel und dem Steißbein 750 Kilogramm Gewicht.

Der Mensch kann das ein paarmal machen - aber irgendwann rebelliert die Wirbelsäule. Sie tut das mit Schmerz, Mediziner nennen ihn den tiefliegenden Kreuzschmerz. Laut der Gesundheitsberichterstattung des Bundes haben bis zu 85 Prozent der deutschen Bevölkerung irgendwann in ihrem Leben mit Rückenschmerzen zu tun.

"Badische Zeitung" 14.03.2017 mit Dr. Peter Baum: "Einfach mal die Katze oder Kuh nachmachen."

Einfach mal die Katze oder Kuh nachmachen mit Dr. Peter Baum in Badische Zeitung 14/03/2017Badische Zeitung 14/03/2017 mit Dr. Peter Baum: Einfach mal die Katze oder Kuh nachmachen

Sieben Übungen für einen starken Rücken.

Schwer heben, viel sitzen und reichlich Gewicht tragen - die Wirbelsäule muss einiges aushalten. Damit sie das tut, braucht sie Unterstützung von den umliegenden Muskeln. Peter Baum aus der Gelenk-Klinik Gundelfingen empfiehlt sieben Übungen für eine fitte Rückenmuskulatur:

Katzenbuckel: Die Übung beginnt im Vierfüßlerstand mit geradem Rücken und nach unten gerichtetem Blick. Dann die Wirbelsäule langsam krümmen, bis der Rücken ganz rund ist. Anschließend zurück in die Ausgangsposition, Übung zehnmal wiederholen.

"Netzathleten" 20.03.2017 mit Dr. Martin Rinio: "Hüft-Arthrose – wann bleibt nur die OP?"

Hüft-Arthrose – wann bleibt nur die OP? mit Dr. Martin Rinio in Netzathleten 20.03.2017Netzathleten 20.03.2017 mit Dr. Martin Rinio: Hüft-Arthrose – wann bleibt nur die OP?

Jährlich werden in Deutschland ca. 200.000 künstliche Hüftprothesen eingesetzt. Meist ist eine Arthrose Grund dafür. In vielen Fällen könnte durch frühzeitige Behandlung der ursächliche Verfallsprozess gestoppt und die Hüfte erhalten bleiben. Wie diese „Rettungsmaßnahmen“ aussehen und in welchen Fällen nur die OP bleibt, erläutert Dr. Martin Rinio, Orthopäde und Hüft-Spezialist der Gelenk-Klinik Gundelfingen, im Experten-Gespräch.

Herr Dr. Rinio, wann benötige ich ein künstliches Hüftgelenk?

Dr. Rinio: Durch Unfall, Krankheit oder Arthrose können die vom Knorpel gebildeten Gleitflächen stark verschleißen. Die Hüfte wird unbeweglich, äußerst schmerzhaft und steif. In diesem Fall kann eine Prothese die Funktion und Komponenten des natürlichen Hüftgelenks gut unterstützen oder ersetzen. Sie beendet oft einen langen Leidensweg und ermöglicht vielen Menschen wieder ein aktives Leben ohne Schmerzen.

"Zeitung am Samstag"18.03.2017 mit Prof. Dr. Ostermeier: "Öfter die Beine baumeln lassen."

Öfter die Beine baumeln lassen mit Prof. Dr. Ostermeier in Zeitung am Samstag 18.03.2017Zeitung am Samstag 18.03.2017 mit Prof. Dr. Ostermeier: Öfter die Beine baumeln lassen.

Unsere Knie benötigen nicht viel, um dauerhaft fit zu bleiben. Worauf es ankommt, erläutert Professor Dr. Sven Ostermeier, einer der ärztlichen Leiter der Knieabteilung in der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

Kein anderes Gelenk wird täglich so stark belastet wie unsere Knie. Täglich beugen wir sie durchschnittlich weit mehr als 1000 Mal. „Bei jeder Kniebeuge tragen sie das Sieben- bis Achtfache unseres Gewichts“, erläutert Professor Dr. Sven Ostermeier, einer der ärztli- chen Leiter der Knieabteilung in der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Um unsere Knie trotz dieser ständigen Dauerbelastung fit zu halten und vor Verschleiß zu schützen, empfehlen Orthopäden in erster Linie eine ausreichende und richtige Bewegung. „Regelmäßiger Sport ohne übertriebenen Ehrgeiz ist die beste Medizin“, bringt es Professor Ostermeier auf den Punkt.

Seiten

Vortrag 25.04.17, 19:30

"Knie und Hüftschmerzen"
Prof. Dr. Sven Ostermeier, Facharzt für Orthopädie Prof. Dr. med. Sven Ostermeier
"Erhalt des Kniegelenks durch Knorpeltherapie und Knieteilprothesen"
Dr. med. Martin Rinio, Facharzt für Orthopädie Dr. med. Martin Rinio
"Hüftarthrose verhindern oder minimalinvasiv oper- ieren: Hüftarthroskopie und Kurzschaftprothesen"

Physiotherapie & Reha

Geprüfte Qualität

Beratung in der Gelenk-Klink

EndoProthethikZentrum (EPZ) Gelenk-Klinik

  • Geprüfte Qualität und Erfahrung mit über 200 Prothesen/Jahr
  • Geprüfte Aus- und Weiterbildung unserer Spezialisten
  • Qualität in Diagnose, Operation und Nachsorge
  • Geprüfte Beratung und Aufklärung unserer Patienten

Weiterlesen: EndoProthetikZentrum (EPZ)