Behandlungsschwerpunkte:

Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie, Bandscheibenoperationen, Bandscheibenprothesen

PD. Dr. med. David Christopher Kubosch "Gerade die Behandlung der Wirbelsäule setzt wegen der großen individuellen Unterschiede große ärztliche Erfahrung voraus."

Mein Interesse an der Medizin wurde in frühester Kindheit durch meinen als Internist tätigen Vater geweckt. Häufig habe ich meinen Vater in seiner Praxis besucht und konnte so die technische als auch die die menschliche Seite des Arztberufes kennenlernen. Insbesondere der kompetente Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen und die Möglichkeiten der Zuwendung und konstruktiven Unterstützung haben mich fasziniert. In meinen Augen gibt es keinen zweiten Beruf, der die technischen und die menschlichen Aspekte so gut miteinander vereint.

Meine Begeisterung für die Chirurgie besteht seit meiner Tätigkeit als OP–Springer während des Zivildienstes. Diese Zeit hat meinen Wunsch chirurgisch tätig zu sein endgültig gefestigt. Das Interesse für die Probleme und Behandlung der Wirbelsäule kam sehr schnell nach Berufsbeginn, so dass ich mich sehr früh auf ein Gebiet konzentrieren konnte. Mein Ziel war es, in jungen Jahren eine möglichst große Erfahrung in der Wirbelsäulenbehandlung zu erlangen.

Gerade die Behandlung der Wirbelsäule setzt aufgrund der großen individuellen Unterschiede der Patienten eine große Erfahrung in der Behandlung voraus. Deren individuelle Wünsche bestimmen oftmals den Behandlungsweg und nicht ein Röntgen- oder MRT-Bild. Meine Rolle sehe ich daher als gleichberechtigten Gesprächspartner, der Vorschläge unterbreitet, um so eine gemeinsame Behandlung zu definieren.

Um meine Erfahrung auszubauen und das Fach der Wirbesäulenchirurgie voranzutreiben, betreue ich an der Uniklinik Freiburg mehrere Forschungsprojekte. Des Weiteren gebe ich meine Erfahrung und mein Wissen im Rahmen meiner Dozententätigkeit in der Uniklinik Freiburg an die nachfolgende Ärztegeneration weiter.

Seit 2020 bin ich als DWG (Deutsche Wirbelsäulen Gesellschaft)-zertifizierter Wirbelsäulenchirurg an der Gelenk-Klinik tätig. An der Gelenk-Klinik hat mich vor allem die Konzentration von medizinischer Erfahrung und Kompetenz in einem verhältnismäßig kleinen Team von hocherfahrenen Spezialisten gereizt, so dass die Möglichkeit einer ganzheitlichen Behandlung besteht.

Zusatzqualifikationen

  • zertifizierter Wirbelsäulenchirurg
  • Master-Zertifikat Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)
  • Bandscheibenoperationen
  • Bandscheibenprothesen
  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • DGQ-Qualitätsmanager im Gesundheits- und Sozialwesen
  • ATLS®-Provider
  • Radiologische Diagnostik des Bewegungsapparates
  • Berechtigt zur Zweitmeinung bei Wirbelsäulenoperationen nach Zulassung durch die Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG).

Ärztlicher Werdegang

Medizinstudium:

Student im praktischen Jahr:

Ärztliche Stationen:

  • 2005 bis 2015: Assistenzarzt in der Orthopädie, Universitäts-Klinikum Freiburg
  • 2015 Funktionsoberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universitätklinikum Freiburg
  • Oberarzt und Sektionsleiter Wirbelsäulenchirurgie der KLinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universitätsklink Freiburg
  • 2017: Erlangung der Venia Legendi (akademische Lehrbefugnis) für das Fach Orthopädie und Unfallchirurgie mit der Habilitationsschrift „Die ventrale Versorgung von Frakturen des thorakolumbalen Überganges der Wirbelsäule“
  • Seit 2018 Geschäftsführender Oberarzt und Sektionsleiter Wirbelsäulenchirurgie der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Universitätklinikums Freiburg
  • Seit 2020: Facharzt für Orthopädie und orthopädischer Wirbelsäulenspezialist an der

Thema der Promotion:

  • „Die Diagnose des Transplantatversagens bei der ventralen lumbalen Spondylodese. Eine Frage der Auflösung demonstriert am Xtreme-CT“

Thema der Habilitation:

  • „Die ventrale Versorgung von Frakturen des thorakolumbalen Überganges der Wirbelsäule“

Mitgliedschaften

Wissenschaftliche Tätigkeit

Auszeichnungen und Preise

Publikationen