Orthopädische Gelenk-Klinik

MVZ Gelenk-Klinik
EndoProthetikZentrum
Alte Bundesstr. 58
79194 Gundelfingen
Tel: (0761) 791170
Mail: patienten@gelenk-klinik.de

Handschmerzen und Anatomie der Hand

  1. Anatomie: Knochen der Hand
  2. Wie funktioniert die Bewegung der Hand?
  3. Wie ist die Hand mit Nerven versorgt?
  4. Handschmerzen: Erkrankungen der Hand und der Finger
Hand Die Hand ist sehr komplex aus vielen Knochen, Sehnen, Bändern, Nerven und Muskeln aufgebaut. © peterschreiber.media, Fotolia

Keine Hand gleicht der anderen, nicht einmal die linke der rechten. Das Kleinkind lernt zuerst mit den Händen, indem es Dinge begreift und erfasst. Über die Hände treten wir in Kontakt mit der Umwelt – wir streicheln, befühlen und fassen an. Gehirn und Hand stehen in einem engen Zusammenhang. Da Handschmerzen und die Erkrankungen der Hand sehr verschieden sind, erfordern sie eine besondere Beachtung und spezielle Ausbildung des Orthopäden.

Anatomie: Knochen der Hand

Anatomie der Hand Die menschliche Hand besteht aus Handwurzel, Mittelhand und den Fingergliedern. Eine hüfige Ursache für Handschmerzen ist die Rhizarthrose, der Gelenkverschleiß im Daumensattelgelenk (Kreis). © bilderzwerg / fotolia

Funktionell stellt die Hand ein höchst komplexes Zusammenspiel von Einzelknochen, Sehnen, Bändern, Muskeln, Nerven und Gelenken dar. Die Handwurzel (Carpus) besteht aus acht Handwurzelknochen (Kahnbein, Mondbein, Kopfbein, Großes Vieleckbein (Os trapezium), Kleines Vieleckbein, Dreieckbein, Erbsenbein, Hakenbein), die gelenkig miteinander verbunden sind. Diese Knochen liegen in zwei Reihen angeordnet und bilden mit Speiche und Elle das Handgelenk.

An die Handwurzel schließt sich die Mittelhand an, die aus fünf lang gestreckten Mittelhandknochen besteht. Den frei beweglichen Teil der menschlichen Hand stellen die fünf Finger mit ihren insgesamt 14 Fingerknochen dar - zwei für den Daumen und je drei für die anderen vier Finger.

Wie funktioniert die Bewegung der Hand?

Die Muskulatur der Hand ist sehr komplex, wobei sie nur einen Teil der Bewegung in der Hand ermöglicht. Die meisten der 33 an der Handbewegung beteiligten Muskeln liegen im Unterarm. Diese entsenden ihre Sehnen zur Kraftübertragung in die Hand.

Eine Gruppe von kräftigen Muskeln in der Handfläche bildet den Daumenballen (Thenar) und ellenseitig den Kleinfingerballen (Hypothenar). Kleinere Muskeln liegen eingebettet zwischen den Mittelhandknochen.

Wie ist die Hand mit Nerven versorgt?

Drei Nerven versorgen die Hand: der Ellennerv (Nervus ulnaris), der Mittelarmnerv (Nervus medianus) und der Speichennerv (Nervus radialis). Die Blutversorgung erfolgt über die Speichenarterie (Arteria radialis) und Ellenarterie (Arteria ulnaris), die miteinander verbunden sind.

Eine robuste Sehnenplatte (Palmaraponeurose) schützt die Handfläche und erlaubt ihr einen kraftvollen Griff. Zahlreiche Sensoren an den Fingerenden ermöglichen die ungewöhnlich hohe Präzision der menschlichen Hand. Allein in der Handinnenfläche nehmen etwa 17.000 Fühlkörperchen (140 pro cm²) Druck-, Bewegungs- und Vibrationsreize auf.

Handschmerzen: Erkrankungen der Hand und der Finger

Anatomie des Karpaltunnels Am Handgelenk verläuft das Karpalband, das beim Karpaltunnelsyndrom den Mittelarmnerv einengt. © Henrie, Adobe Stock

Durch die enorme Komplexität der Hand als Instrument und Sinnesorgan sind Erkrankungen im Bereich der Sehnen und Nerven keine Seltenheit. Sie können aufgrund der Bedeutung der Hand im Alltag den Betroffenen enorm beeinträchtigen. Folgende Erkrankungen von Hand und Fingern treten in unserer Praxis häufig auf:

Literaturangaben
  • Eisner, W. (2019). Stellenwert der Neuromodulation bei Funktionsstörungen der Hand. Manuelle Medizin, 57(1), 21–29.
  • Hohmann, G. (2013). Hand und Arm: ihre Erkrankungen und deren Behandlung. Springer-Verlag
  • Müller, W., & Zeidler, H. (2013). Differentialdiagnose rheumatischer Erkrankungen. Springer-Verlag.
  • Rehabilitation in Orthopädie und Unfallchirurgie: Methoden – Therapiestrategien – Behandlungsempfehlungen (German Edition). (2004) (1 ed). Springer.
  • Minimally Invasive Surgery in Orthopedics. (2009) (1st Editio ed). Springer.
  • Springorum, H. R., Baier, C., Götz, J., Schwarz, T., Benditz, A., Grifka, J., & Heers, G. (2017). Klinische Untersuchung des Handgelenkes und der Hand. Der Schmerz, 31(2), 179–193.
Folgen Sie der Gelenk-Klinik: Facebook, Twitter, Instagram, linkedin

Orthopädische Gelenk-Klinik

Anfahrt zur Orthopädischen Gelenk Klinik in Freiburg

Orthopädische Gelenk-Klinik
EndoprothetikZentrum (EPZ), Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie (ZFSmax)

Tel: (0761) 791170

Praxis Gundelfingen:
Alte Bundesstraße 58
79194 Gundelfingen

OP-Zentrum Freiburg:
Gundelfinger Straße 11
79108 Freiburg

anfrage@gelenk-klinik.de

Hand-Spezialisten

PD. Dr. med. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie in Freiburg

PD. Dr. med. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie in Freiburg

Dr. med. Martin Rinio
Facharzt für Orthopädie, Chirurgie und Unfallchirurgie an der Gelenk-Klinik