Orthopädische Gelenk-Klinik

MVZ Gelenk-Klinik
EndoProthetikZentrum
Alte Bundesstr. 58
79194 Gundelfingen
Tel: (0761) 55 77 58 0
Mail: patienten@gelenk-klinik.de

Pressearchiv

Pressearchiv der orthopädischen Gelenk-Klinik

"Neue Post" 51/2019 mit Dr. Thomas Schneider: "Auf gesunden Füßen durchs Leben"

Auf gesunden Füßen durchs Leben mit Dr. Thomas Schneider in Neue Post 51/2019Auf gesunden Füßen durchs Leben mit Dr. Thomas Schneider in Neue Post 51/2019

Wie Sie Ihren Füßen dabei helfen können, möglichst lange fit zu bleiben – oder es wieder zu werden.

Sie tragen uns durchs Leben und fristen dennoch meist ein Dasein im Dunkeln. Dabei sind unsere Füße echte Multi-Talente: Sie halten z. B. bei einem Sprung kurzzeitig eine Belastung von bis zu einer Tonne aus. Doch Barfußlaufen, ihre eigentliche Bestimmung, dürfen sie viel zu selten. Orthopäde Dr. Thomas Schneider erklärt, wie wir unsere Füße lange gesund halten.

Womit schaden wir unseren Füßen?

Zu seltenes Barfußlaufen, denn das ist das Gesündeste für sie. Schädliche Schuhe zu tragen, die zu eng oder klein sind, Schuhe ohne Halt, wie Flip-Flops tun ihr Übriges. High-Heels sind wahre Mordinstrumente – wer sie oft trägt, schädigt seine Füße ganz sicher. Auch Übergewicht ist eine enorme Belastung. Außerdem mangelnde Achtsamkeit und mangelndes Training. Dabei sollten Füße doch die gleiche Hingabe und Pflege genießen wie jedes andere Körperteil.

Neue Post 51/2019

"Neues für die Frau" 19.09.2019 mit Dr. Thomas Schneider: "Neue Therapie bei Hallux valgus"

Neue Therapie bei Hallux valgus mit Dr. Thomas Schneider in Neues für die Frau 19.09.2019Neue Therapie bei Hallux valgus mit Dr. Thomas Schneider in Neues für die Frau 19.09.2019

Zu enge Schuhe, Veranlagung oder Spreizfuß – vieles kann Ursache eines Ballenzehs sein. So wird man das Übel wieder los.

Der Hallux valgus ist die häufigste Fehlstellung des Vorfußes und der Zehen. Wegen seiner auffälligen Form nennt man ihn auch Ballenzeh oder Überbein. Dabei „tanzt” der große Zeh aus der Reihe und neigt sich in Richtung Fußaußenrand. Am Großzehengrundgelenk tritt beim Hallux valgus das oft entzündete und geschwollene Mittelfußköpfchen hervor und drückt schmerzhaft gegen den Schuh. „Je nach Ausprägung der Fehlstellung kommen konservative Methoden oder eine OP in Frage“, erklärt unser Experte Dr. Thomas Schneider, leitender Orthopäde und Fußchirurg der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

Es muss also nicht gleich operiert werden?

Dr. Thomas Schneider: Nein, im Anfangsstadium eines Hallux valgus können konservative Maßnahmen helfen. Dazu zählen Fuß- und Zehengymnastik ebenso wie Schaumstoffpolster oder Hallux-valgus-Schienen zur Schmerzlinderung. Ist die Fehlstellung jedoch so weit fortgeschritten, dass sie sich weder aktiv noch passiv korrigieren lässt, bleibt nur die OP. Zur Zeit gibt es rund 30 verschiedene Methoden. Diese haben alle das Ziel, den „Normalzustand“ der Großzehenstellung wiederherzustellen.

Neues für die Frau 19.09.2019

"Neue Freizeit" 06.09.2019 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Neue Therapien bei Arthrose"

Neue Therapien bei Arthrose mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Neue Freizeit 06.09.2019Neue Therapien bei Arthrose mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Neue Freizeit 06.09.2019

Gelenkverschleiß macht sich schmerzhaft bemerkbar. Ihr Orthopäde kann helfen

Mit den Jahren nutzen sich auch die Gelenke ab. Am häufigsten von Arthrose betroffen ist das Knie, seltener die Schulter. Typisch für Schulterarthrose sind Schmerzen beim Drehen der Oberarme, bei Überkopfarbeiten wie Haare fönen oder morgendliche Anlaufschmerzen. Mit der Zeit wird die Schulter steifer und kraftloser.

Therapie bei Schulterarthrose

Bei akuten Entzündungsschüben helfen nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR), also Tabletten ohne Kortison. „Besonders wichtig bei der Schulter ist die Physiotherapie“, erklärt Prof. Dr. Sven Ostermeier, Facharzt für Orthopädie an der Gelenk-Klinik Gundelfingen. „Durch Zentrierung des Oberarmkopfes in der Gelenkpfanne und durch Muskeltraining kann Schulterarthrose verlangsamt oder weitgehend gestoppt werden.“ Auch die Ernährung spielt eine Rolle. Ungünstig bei Arthrose sind gesättigte Fettsäuren, Käse, Kaffee, Alkohol, gehärtete Fette und viel Fleisch. Olivenöl, Naturreis und andere Ballaststoffe, Kaltwasserfische, Knoblauch, Zwiebeln und Lauch können hingegen einer Arthrose vorbeugen.

Neue Freizeit 06.09.2019

"Meine Woche" 04.09.2019 mit Dr. Thomas Schneider: "Neue Therapien bei Fersensporn"

Neue Therapien bei Fersensporn mit Dr. Thomas Schneider in meine Woche 04.09.2019Neue Therapien bei Fersensporn mit Dr. Thomas Schneider in meine Woche 04.09.2019

Die Übeltäter sind nur wenige Millimeter lang, können aber höllische Schmerzen bereiten.

Wenn sich jeder Schritt so anfühlt, als trete man in einen Nagel, steckt oft ein Fersensporn dahinter. Dabei handelt es sich um einen dornartigen, knöchernen Auswuchs, der sich im Laufe des Lebens am Fersenbein bilden kann. Es gibt zwei Formen: den hinteren Fersensporn am Ansatz der Achillessehne und den unteren an der Fußsohle, der deutlich häufiger auftritt. Beide sind jeweils nur wenige Millimeter lang, aber extrem gemein. Etwa jeder zehnte Deutsche hat diesen Fortsatz am Fersenbein. Risikofaktoren sind Überlastung, Übergewicht, Wadenmuskelschwäche sowie -verkürzung. „Anlaufschmerzen an der Fußsohle nach der Nachtruhe oder nach längerem Sitzen sind erste Hinweise auf den unteren Fersensporn“, erklärt Dr. Thomas Schneider, leitender Orthopäde der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Entzündet sich das Gewebe, das den Sporn umgibt, wird jeder Schritt zur Qual.

Diagnose und Therapie

Durch Abtasten und Fußabdruckmessung, Röntgen, Ultraschall oder MRT-Aufnahmen klärt der Facharzt, ob es sich um Fersensporn handelt. Auch andere Fußerkrankungen können Grund der Beschwerden sein. Ist die Diagnose eindeutig, bringen Cool-Packs und entzündungshemmende Gele Linderung. Bewährt haben sich auch maßgefertigte Einlagen: „Locheinlagen mit spezieller Aussparung vermindern die Überlastung der Sehnenansätze, die Entzündung klingt ab.“

Meine Woche 04.09.2019

"Handelsblatt" 17.08.2019 mit Dr. Martin Rinio: "Das sind die zehn größten Irrtümer über Rückenschmerzen"

Das sind die zehn größten Irrtümer über Rückenschmerzen: Mit Dr. Martin Rinio in Handelsblatt 17.08.2019Das sind die zehn größten Irrtümer über Rückenschmerzen: Mit Dr. Martin Rinio in Handelsblatt 17.08.2019

Rückenschmerzen sind ein Volksleiden: Bis zu 85 Prozent der Deutschen haben nach Angaben des Robert-Koch-Instituts mindestens einmal im Leben Schmerzen im Kreuz – Tendenz steigend. Die gutgemeinten Tipps von Bekannten, Freunden und Kollegen lassen da meist nicht lange auf sich warten. Doch Vorsicht: Viele Ratschläge sind wenig hilfreich, schlimmstenfalls sogar schädlich. Hier eine Übersicht über die zehn hartnäckigsten Irrtümer.

1. Irrtum: Wärme hilft immer

Bei verspannten Muskeln tut zwar eine Wärmflasche gut und auch ein heißes Bad kann Wunder wirken. Je nach Symptomen und Anwendungsgebiet sind jedoch manchmal Kälte- oder Eispackungen sowie kalte Lendenwickel die weitaus bessere Wahl.

Als Faustformel gilt: Während bei akuten Entzündungen Kälte hilfreich ist, empfehlen sich bei andauernden bzw. chronischen Schmerzen warme Packungen oder Bäder. Denn die Wärme fördert die Durchblutung und damit den Stoffwechsel.

2. Irrtum: Bei Schmerzen schonen

Dieser Tipp ist sogar kontraproduktiv. Um keinen erneuten Hexenschuss zu riskieren oder Schmerzen zu verringern, versuchen viele Betroffene, ihren Rücken weniger zu belasten – und bewirken exakt das Gegenteil: Durch die Schonhaltung und die damit verbundene einseitige Belastung verspannen sich die Muskelgruppen.

Die fatale Folge: Die Muskulatur wird schwächer und die Schmerzen nehmen noch zu. Deshalb jede Schonhaltung vermeiden und durch gezielte Gymnastik und ausreichende Bewegung Verspannungen entgegenwirken. Diese sind übrigens eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen.

"Woche der Frau" 15.08.2019 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Kann man Arthrose am Klang erkennen?"

Kann man Arthrose am Klang erkennen? Mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Woche der Frau 15.08.2019Kann man Arthrose am Klang erkennen? Mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Woche der Frau 15.08.2019

Beim Treppensteigen knacksen öfter mal die Knie? Und wenn Sie in die Hocke gehen, geben Ihre Gelenke Töne von sich? "Sorgen machen müssen wir uns deshalb nicht", sagt Prof. Dr. Sven Ostermeier, leitender Orthopäde der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Meist handelt es sich dabei um eine kurzfristige Fehlstellung. Kniegeräusche können aber auf ein orthopädisches Problem hindeuten. Denn wie deutsche Forscher nun herausgefunden haben, entwickeln Knorpelschäden ganz spezielle Geräuschmuster.

Entscheidender Unterschied: Knackt es oder knirscht es?

Das Knie-Knacken erklärt Prof. Ostermeier so: "Ursache ist meist eine schwache Oberschenkelmuskulatur oder eine harmlose Beinfehlstellung. Dadurch bewegt sich die Kniescheibe nicht mehr so geschmeidig in ihrer Gleitrinne." Die Ohren spitzen sollte man aber, wenn das Gelenk wie eine mahlende Kaffeemühle knirscht. "Dies ist immer ein Zeichen für einen Knorpelschaden", warnt der Knie-Experte. Liegt über längere Zeit starke Reibung oder ein falscher Druck auf der Kniescheibe vor, ensteht Gelenkverschleiß. Bei Knirschen und auch bei Schmerzen sollte man zum Arzt gehen. Damit der Verschleiß nicht schlimmer wird, sind Einlagen oder Muskelaufbau wichtig. Doch warum warten, bis man die Arthrose mit eigenen Ohren hört?

Woche der Frau 15.08.2019

"Bild online" 11.08.2019 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Was ist eigentlich ein Schmerzgedächtnis?"

Was ist eigentlich ein Schmerzgedächtnis mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Bild online 11.08.2019Was ist eigentlich ein Schmerzgedächtnis mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Bild online 11.08.2019

Wer nach einem Unfall, einer Operation oder einer Gürtelrose an starken Schmerzen leidet, sollte diese unbedingt noch im Akutzustand behandeln, denn sonst droht die Entstehung eines Schmerzgedächtnisses. Aber was versteht man eigentlich darunter?

Dr. Sven Ostermeier, leitender Orthopäde und Sportmediziner der Gelenk-Klinik Gundelfingen: „Halten Schmerzen über längere Zeit an oder werden diese als sehr belastend empfunden, so führt das gegebenenfalls zu einem schädlichen Schmerzgedächtnis. In diesem Fall können bereits minimale Reize erhebliche Beschwerden auslösen – und das selbst dann, wenn die eigentliche Ursache der Schmerzen längst beseitigt wurde.“

Bisher gibt es kein pharmakologisches Verfahren, um das Schmerzgedächtnis wieder zu löschen. Schmerzmittel helfen also nicht.

„Ganz wichtig ist es deshalb, akute Schmerzen rechtzeitig zu behandeln, sodass erst gar kein Schmerzgedächtnis entsteht. Mithilfe von elektrischen Verfahren wie TENS (Transkutane Elektrische Neurostimulation) kann das Schmerzgedächtnis therapeutisch beeinflusst werden“, so der Experte.

Bild online 11.08.2019

"Funk Uhr" 10.08.2019 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Kann man Arthrose am Klang erkennen"

Kann man Arthrose am Klang erkennen mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Funk Uhr 10.08.2019Kann man Arthrose am Klang erkennen mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Funk Uhr 10.08.2019

Beim Treppensteigen knacksen die Knie? Und auch wenn Sie in die Hocke gehen, geben die Gelenke Töne von sich? „Sorgen machen müssen wir uns deshalb nicht“, sagt Prof. Dr. Sven Ostermeier, leitender Orthopäde der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Meist handelt es sich dabei um eine kurzfristige Fehlstellung im Bewegungsablauf. Kniegeräusche können aber auch auf ein orthopädisches Problem hindeuten. Denn wie deutsche Forscher nun herausgefunden haben, entwickeln Knorpelschäden spezielle Geräuschmuster.

Entscheidender Unterschied: Knackt oder knirscht es?

Das Zustandekommen des Knie-Knackens erklärt Prof. Ostermeier folgendermaßen: „Ursache ist meist eine schwache Oberschenkelmuskulatur oder eine harmlose Beinfehlstellung. Dadurch bewegt sich die Kniescheibe nicht mehr so geschmeidig und geräuschlos in ihrer Gleitrinne.“ Die Ohren spitzen sollte man aber, wenn das Gelenk wie eine mahlende Kaffeemühle oder eine knarrende Tür knirscht. „Dies ist immer ein Zeichen für einen Knorpelschaden“, warnt der Knie-Experte. Dann liegt über einen längeren Zeitraum starke Reibung oder ein falscher Druck auf der Kniescheibe vor und es entsteht Gelenkverschleiß. Dann sollte man zum Arzt gehen – auch falls Schmerzen auftreten. Damit der Verschleiß nicht schlimmer wird, sind Einlagen, Gymnastik oder Muskelaufbau wichtig. „Muskeln, Sehnen und Bänder werden dabei auf gesunde Weise gestärkt – ein langsames Aufwärm- und Aufbautraining natürlich immer vorausgesetzt“, betont der Orthopäde. Doch warum eigentlich warten, bis Arzt oder Patient die Arthrose selbst hören können?

Funk Uhr 10.08.2019

"Woche heute" 01.08.2019 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Was lindert meine Knie-Schmerzen?"

Was lindert meine Knieschmerzen? Mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Woche heute 01.08.2019Was lindert meine Knieschmerzen? Mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Woche heute 01.08.2019

Ob bei Arthrose, angeborenen Fehlstellungen oder nach Verletzungen: Knie-Orthesen helfen uns dabei, noch lange beweglich zu bleiben.

Wenn das Knie schmerzt, fällt jede Bewegung schwer. Viele greifen dann zu Medikamenten, um die Beschwerden zu lindern und weiter aktiv bleiben zu können. Doch welche orthopädischen Hilfsmittel können das Gelenk stabilisieren und die Mobilität fördern? Wir fragten bei Professor Dr. Sven Ostermeier nach:

Was lindert Beschwerden bei Kniearthrose am effektivsten?

Nur die Orthese (eine Art Stützbandage, Anm. d. Red.) ist in der Lage, bei der Arthrose das Gelenk wirksam zu entlasten. Ein Tape oder eine herkömmliche Bandage können diese Aufgabe hingegen kaum zufriedenstellend erfüllen.

Der Extra-Tipp!

Wer mit einer Orthese Auto fahren muss oder möchte, sollte sich bei seiner Versicherung erkundigen, ob diese im Schadensfall bezahlen würde. In vielen Fällen kann der Arzt eine "Unbedenklichkeitsbescheinigung" ausstellen. Damit bestätigt er, dass der Fahrer trotz Orthese Kraft und Koordination im Bein hat.

Woche heute 01.08.2019

"Prisma" 06.08.2019 mit Dr. Martin Rinio: "Ohne Schmerzen in Gang kommen"

Ohne Schmerzen in Gang kommen:Mit Dr. Martin Rinio in Prisma 06.08.2019Ohne Schmerzen in Gang kommen: Mit Dr. Martin Rinio in Prisma 06.08.2019

Anlaufschmerzen treten meist morgens nach dem Aufstehen auf. Sie erschweren die ersten Bewegungen nach der Nachtruhe oder auch nach längeren Pausen am Tag, weshalb man auch von Loslaufschmerzen spricht. In den allermeisten Fällen sind Anlaufschmerzen – neben einer Morgensteifigkeit der Gelenke – typisches Symptom einer Arthrose.

So war es auch bei der 72-jährigen Patientin, die aufgrund ihrer Knieschmerzen fachärztlichen Rat suchte. Wie sie mir berichtete, beschränkten sich ihre Beschwerden auf die frühen Morgenstunden. Ein paar Schritte nach dem Aufstehen – und die Schmerzen verschwanden stets wieder. Nach intensiver Untersuchung bestätigte sich mein Verdacht: Die Pensionärin litt unter Gelenkverschleiß.

Neben Physiotherapie und Muskeltraining empfahl ich ihr pflanzliche Heilmittel wie etwa Brennnessel und Weidenrinde. Diese können Schmerzen und Steifigkeit vor allem im Anfangsstadium lindern.

"Mein TV und Ich" 08/2019 mit Dr. Martin Rinio: "Die Leser-Sprechstunde"

Die Leser-Sprechstunde mit Dr. Martin Rinio in Mein TV und Ich 08/2019Die Leser-Sprechstunde mit Dr. Martin Rinio in Mein TV und Ich 08/2019

„Meine Mutter (83) ist schlecht zu Fuß und soll jetzt eine neue Hüfte erhalten. Ist das in ihrem Alter noch sinnvoll?“

Dr. Martin Rinio, Orthopäde in der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

Höchstwahrscheinlich ist eine fortgeschrittene Arthrose der Grund für die Beschwerden. Ist die Hüfte unbeweglich, äußerst schmerzhaft und steif, geht an einer Prothese eigentlich kein Weg mehr vorbei. Prinzipiell ist die Operation auch im höheren Alter möglich und sinnvoll, insbesondere bei körperlich sehr aktiven Menschen. Die Prothese kann die Funktion des Hüftgelenks gut unterstützen und ersetzen. Meist beendet ein künstliches Hüftgelenk einen langen Leidensweg und eröffnet den Betroffenen wieder schmerzfreie Beweglichkeit und neue Lebensqualität. Wichtig: Dieser Eingriff sollte nicht zu lange hinausgeschoben werden.

Mein TV und Ich 08/2019

"TV Hören und Sehen" 02.08.2019 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Gesunde Gelenke ohne Schmerzen"

Gesunde Gelenke ohne Schmerzen mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in TV Hören und Sehen 02.08.2019Gesunde Gelenke ohne Schmerzen mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in TV Hören und Sehen 02.08.2019

Etwa 5 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Gelenkverschleiß, weitere 800.000 an chronischen Gelenkentzündungen. Schmerzen in Knie, Hüfte und Schultern sind sehr belastend und können im Alltag stark einschränken. Wie wir die Selbstheilung unserer Gelenke in jedem Alter sanft unterstützen und Schmerzen vorbeugen – TV Hören und Sehen hat sich bei Prof. Dr. Sven Ostermeier, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, erkundigt:

Herr Prof. Dr. Ostermeier, wann sprechen Sie von Gelenkschmerzen?

Gelenkschmerz kann verschiedene Ausprägungen haben. Wir Orthopäden unterteilen in Belastungsschmerz, Bewegungsschmerz und Ruheschmerz. Ein Gelenk kann bei Belastung wehtun, wenn man beispielsweise eine lange Zeit darauf steht oder viel gelaufen ist. Beim Bewegungsschmerz schmerzen die Gelenke, weil man sie aktiv einsetzt. Ruheschmerz bedeutet, das Gelenk schmerzt auch, wenn es gar nicht erst belastet oder bewegt wird. Diese drei Ausprägungen zeigen die Stärke des Gelenkschmerzes.

TV Hören und Sehen 02.08.2019

"Meine Woche" 08/2019 mit Prof. Dr. Sven Ostermeier: "Schnelle Linderung bei Nackenschmerzen"

Schnelle Linderung bei Nackenschmerzen mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Meine Woche 08/2019Schnelle Linderung bei Nackenschmerzen mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Meine Woche 08/2019

Wer viel sitzt oder ohne Handy nicht mehr kann, kennt das: Abends sind Schulter- und Nackenmuskeln verspannt. Diese Tipps helfen.

Nackenschmerzen sind längst ein Volksleiden. Jeder zweite Erwachsene leidet mindestens einmal im Leben darunter – insbesondere Frauen. „Das liegt zum einen daran, dass Frauen eher in Berufen tätig sind, in denen sie viel stehen oder sitzen müssen. Männer hingegen arbeiten häufiger in körperlich anstrengenden Jobs“, erklärt Professor Dr. Sven Ostermeier, leitender Orthopäde der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

Meine Woche 08/2019

"Mein TV und Ich" 08/2019 mit Dr. Martin Rinio: "Die Leser-Sprechstunde"

Die Leser-Sprechstunde mit Dr. Martin Rinio in Mein TV und Ich 08/2019Die Leser-Sprechstunde Dr. Martin Rinio in Mein TV und Ich 08/2019

„Ich habe einen hartnäckigen Fersensporn. Behandlungen mit Spritzen haben mir nicht geholfen. Was kann ich tun?“

Dr. Martin Rinio, Orthopäde in der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

Bewährt hat sich die Stoßwellentherapie. Diese wirkt ohne Operation tief in das Gewebe hinein. So kann sie Entzündungsvorgänge lösen und die Regeneration des entzündeten Sehnenansatzes fördern. Linderung bringen oft auch Cool-Packs und entzündungshemmende Gele sowie maßgefertigte orthopädische Einlagen. Empfehlenswert ist auch diese Übung: Mit der nackten Fußsohle mehrfach über einen kleinen Ball abrollen. Dies verbessert den Stoffwechsel in der betroffenen Sehne und wirkt schmerzlindernd. Zudem wird durch Überstrecken der Großzehe die sog. Plantarfaszie gedehnt. Eine operative Entfernung des Fersensporns ist nur in Ausnahmefällen erforderlich.

Mein TV und Ich 08/2019

"Reader's Digest" 08/2019 mit Prof. Dr. Ostermeier: "Ein neues Knie für Sie"

Ein neues Knie für Sie mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in ReaderEin neues Knie für Sie mit Prof. Dr. Sven Ostermeier in Reader's Digest 08/2019

Eine Bohrmaschine surrt, Späne fliegen aus einem präzise gesetzten Loch. Aus einer Kartuschenpistole quillt Zement und verbindet zwei Oberflächen miteinander. Immer wieder schlägt ein Hammer auf Metall. Im Hintergrund werden permanent Messwerte und Teilgrößen ausgetauscht.

Diese Geräusche stammen nicht von einem Haus, das renoviert wird, sondern aus einem OP-Saal in Philadelphia, USA. Dort setzt der Orthopäde Dr. Matthew Austin mit seinem Team gerade eine Knieprothese ein.

Drei Stunden später ist der Patient, Bauunternehmer Ralph Gabriel, 69, wieder wach und scherzt bereits mit seiner Familie. Eigentlich wollte er sich nicht operieren lassen. Aber durch jahrelanges Fliesenlegen wurde der Knorpel in seinem rechten Knie zerstört. Weil Knochen auf Knochen rieb, litt er ständig unter Schmerzen.

Readers Digest 08/2019

Seiten

Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook, Twitter oder Instagram

Bitte ein Gelenk wählen

Anatomische Struktur
SchulterschmerzenEllenbogenschmerzenHand und HandgelenkHuefteWirbelsäuleHandFussSprunkggelenk und Schmerzen im KnöchelKnieschmerzen und Schmerzen im Knöchel

Jobportal des Gelenk-Klinik MVZ

Wir haben Spaß an unserer Arbeit und möchten dich daran teilhaben lassen. Für unsere Klinikerweiterung in 2019 suchen wir daher Verstärkung:

Physiotherapie & Reha

EndoProthethikZentrum (EPZ)

Beratung in der Gelenk-Klink

EndoProthethikZentrum (EPZ) Gelenk-Klinik

  • Geprüfte Qualität und Erfahrung mit über 200 Prothesen/Jahr
  • Geprüfte Aus- und Weiterbildung unserer Spezialisten
  • Qualität in Diagnose, Operation und Nachsorge
  • Geprüfte Beratung und Aufklärung unserer Patienten

Endocert Logo Endpoprothetikzentrum

Weiterlesen: EndoProthetikZentrum (EPZ)