Orthopädische Gelenk-Klinik

MVZ Gelenk-Klinik
EndoProthetikZentrum
Alte Bundesstr. 58
79194 Gundelfingen
Tel: (0761) 55 77 58 0
Mail: patienten@gelenk-klinik.de

Hammerzeh

Der Hammerzeh (Digitus malleus) ist eine Fehlstellung der 2. bis 4. Zehe. Er tritt vor allem bei Frauen auf, die häufig spitz zulaufendes Schuhwerk oder hohe Absätze tragen. Auch im Zusammenhang mit einem Hallux valgus oder einem Spreizfuß kommt es oftmals zu dieser Zehenfehlstellung. Dabei weicht das Mittelgelenk des Zehs nach oben ab, sodass dieser nicht mehr auf dem Boden aufliegt, sondern sich krallenartig vorwölbt. Ein Hammerzeh verursacht nicht immer Beschwerden. Oftmals können die Symptome konservativ mittels Kräftigungsübungen und speziellen Schuhvorrichtungen behandelt werden. Kommt es aufgrund der Fehlstellung allerdings zu Weichteilschäden in Verbindung mit starken Schmerzen, besteht eine Indikation für eine operative Korrektur.

Hammerzeh und Krallenzeh (Digitus malleus): Ursachen, Symptome, Behandlung

HammerzehHammerzeh mit charakteristischer Beugung des Endglieds. © Gelenk-KlinikKrallenzehKrallenzehen äußern sich durch eine Überstreckung im Grundglied und eine Beugung im End- oder Mittelglied des Zehs. © Gelenk-Klinik

Hammerzehen (Digitus malleus) und Krallenzehen sind Fehlstellungen der Zehen. Meist ist die zweite bis vierte Zehe betroffen. Die klinische Form ist auffällig. Sie äußert sich durch eine Beugung im Endglied des Zehs. Bei Krallenzehen ist zusätzlich das Grundglied überstreckt. Meist finden sich Hammerzehen und Krallenzehen in Verbindung mit Deformitäten des Vorfußes wie beispielsweise einem Hallux valgus. Ursächlich ist häufig falsches Schuhwerk. Bringt eine konservative Therapie mittels Schuheinlagen, Zügelverbänden oder Physiotherapie keine Besserung der Beschwerden, kann eine Operation helfen.

Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook, Twitter oder Instagram