Knieschmerzen beim Beugen und anwinkeln Beim Knien und Hocken pressen die stark gespannten Sehnen die Kniescheibe fest an den Oberschenkelknochen. Das kann zu belastungsabhängigen Knieschmerzen führen. © tbel, Adobe

Patienten mit Knieschmerzen beim Beugen und Anwinkeln leiden in bestimmten Situationen und Bewegungsabläufen unter Schmerzen im Knie:

  • Knieschmerzen bei vielen Alltagstätigkeiten wie Gartenarbeit, Haushalt, verschiedene gymnastische Übungen,
  • Knieschmerzen beim Anwinkeln des Beins, zum Beispiel beim Einsteigen in Bahn oder Bus,
  • schmerzende Knie beim In-der-Hocke-sitzen, falls diese Bewegung überhaupt noch möglich ist,
  • Knieschmerzen beim Aufstehen aus der Hocke, oft verbunden mit knackenden Gelenkgeräuschen (Krepitationen).

Häufig kommt bei den Betroffenen noch eine Schwellung im Kniegelenk hinzu, die Bewegungen zusätzlich einschränkt.

Die hockende Position belastet das Kniegelenk maximal: Die starke Beugung (Flexion) sorgt dafür, dass die Kniescheibe (Patella) von den Sehnen mit großer Zugkraft gegen den Oberschenkelknochen (Femur) gedrückt wird.

Folgende Verletzungen führen typischerweise zu Knieschmerzen beim Beugen und Anwinkeln:

Manche Berufe sorgen für Knieprobleme

Knieschmerzen beim Beugen Beschäftigte in Berufen, in denen sie viel knien, leiden häufig unter chronischen Knieschmerzen beim Beugen. © Wellnhofer Designs, Fotolia

Viele Patienten mit Knieschmerzen beim Beugen arbeiten in Berufen, in denen sie sich häufig hinknien oder in der Hocke arbeiten. Zu diesen Berufsgruppen gehören Gärtner, Fliesenleger, Maurer, Parkettleger und Elektriker.

Häufig suchen die Betroffenen die Sprechstunde der Kniespezialisten der Gelenk-Klinik erst bei starken Knieschmerzen und drohender Berufsunfähigkeit auf. Dabei könnte der Arzt einige Auslöser dieser Knieschmerzen durch eine frühzeitige Behandlung gut und nachhaltig therapieren.