Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 0

patienten@gelenk-klinik.de

Orthopaedische Spezialisten für Schulter

Der Schulterspezialist behandelt Verletzungen, Trauma, Arthrose und Verkalkung der Schulter

Schulter SchmerzenDie Schulter ist das beweglichste Gelenk im Körper des Menschen © Fotolia.com

Das Schultergelenk besitzt die größte Beweglichkeit aller Gelenke des menschlichen Körpers. Dafür verantwortlich ist ein äußerst komplexes Zusammenspiel von Gelenken, Sehnen, Muskeln und Bändern. Neben dem knöchernen Stützgerüst ist allerdings der Weichteilmantel des Schultergelenkes zur Führung des Gelenkes am wichtigsten. Eine ganze Reihe von Muskeln, Sehnen und Bändern geben dem Gelenk die statische und dynamische Stabilität und erlauben in den Bewegungen nicht nur Kraftentfaltung, sondern auch Präzision in der Ausführung.

Hier sehen Sie eine Animation: Anatomie der Schulter

Das Schultergelenk besitzt die größte Beweglichkeit aller Gelenke des menschlichen Körpers. Dafür verantwortlich ist ein äußerst komplexes Zusammenspiel von Gelenken, Sehnen, Muskeln und Bändern. Jede Störung dieses Systems führt zu akuten oder chronischen ↑Schulterschmerzen. Neben dem knöchernen Stützgerüst ist allerdings der Weichteilmantel des Schultergelenkes am wichtigsten. Der Schulterspezialist untersucht eine ganze Reihe von Muskeln, Sehnen und Bändern. Sie geben dem Schultergelenk die statische und dynamische Stabilität. Sie erlauben in den Bewegungen nicht nur Kraftentfaltung, sondern auch Präzision in der Ausführung.
Diese kräftigen Muskeln des Oberarmes und es Rückens führen das Schultergelenk kraftvoll in die gewünschten Richtungen. Zusätzlich schützt diese Muskelschicht die darunter liegende zentrierende ↑Rotatorenmanschette. Die Aufgabe der Rotatorenmanschette ist es, das knöcherne Schultergelenk zwischen Oberarmkopf und Schulterblattgelenkpfanne (Glenoid) bei jeder Bewegung zu stabilisieren und exakt in der Gelenkpfanne zu zentrieren. Die medizinisch wichtigste Sehne der Rotatorenmanschette, die vor allem bei ↑Impingement Syndrom der Schulter häufig beschädigt wird, ist die unter dem Schulterdach verlaufende ↑Supraspinatussehne, die den Oberarm nach oben ziehen kann. Sie findet am häufigsten Beachtung durch den Schulterspezialisten.

Schulter Schulteranatomie Schulteranatomie Muskeln

Dank dem komplizierten Zusammenwirken von insgesamt fünf Gelenken und zahlreichen Muskeln und deren Sehnen ist der Mensch in der Lage seine Hand in allen Ebenen des Raumes zu bewegen und im Nah- wie im Fernbereich mit seinen Fingern alles zu erreichen. Leider erkennt der Schulterspezialist in diesem sehr komplizierten Aufbau nur eine altbekannte Tatsache: Je komplexer ein System aufgebaut ist, desto störanfälliger ist es auch. So führen Erkrankungen oder Verletzungen an den knöchernen Strukturen zwangsläufig zu Veränderungen am Weichteilmantel und umgekehrt. Insbesondere chronische Schulterschmerzen zeigen oft ihr anatomisches Korrelat in Erkrankungen der Weichteilführung und hier wiederum besonders oft im Bereich der Rotatorenmanschette.

So kommt es zu einer ganzen Reihe von Erkrankungen des Schultergelenks, die akute wie chronische Schulterschmerzen auslösen können:

Literaturangaben
  • Hefti, F. (1997). Kinderorthopädie in der Praxis (German Edition) (1 ed). Springer.
  • Na. Komplikationen in Orthopädie und Unfallchirurgie: vermeiden; erkennen; behandeln.
  • Niethard, F. U. (2010). Kinderorthopädie : 50 Tabellen. Thieme.
  • Niethard, F. U., Pfeil, J. & Biberthaler, P. (2009). Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
  • Wülker, N. (2005). Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
  • und Hermann Locher Hans-Peter Bischoff, J. H. (2007). Praxis der konservativen Orthopädie. Thieme Georg Verlag.
  • Chiang, E.-R., Ma, H.-L., Wang, S.-T., Hung, S.-C. & Chen, T.-H. (2009). Arthroscopic treatment for pigmented villonodular synovitis of the shoulder associated with massive rotator cuff tear.. Arthroscopy : the journal of arthroscopic & related surgery : official publication of the Arthroscopy Association of North America and the International Arthroscopy Association, 25, 716-21.
  • Daecke, W., Kusnierczak, D. & Loew, M. (2002). [Extracorporeal shockwave therapy (ESWT) in tendinosis calcarea of the rotator cuff. Long-term results and efficacy]. Der Orthopäde, 31, 645-51.
  • Echtermeyer, V. & Bartsch, S. (2005). Praxisbuch Schulter : Verletzungen und Erkrankungen systematisch diagnostizieren, therapieren, begutachten ; 10 Tabellen. Thieme.
  • Flury, M. P., John, M., Goldhahn, J., Schwyzer, H.-K. & Simmen, B. R. (2006). Rupture of the subscapularis tendon (isolated or in combination with supraspinatus tear): when is a repair indicated?. Journal of shoulder and elbow surgery / American Shoulder and Elbow Surgeons ... [et al.], 15, 659-64.
  • Gohlke, F. & Hedtmann, A. (2002). Handbuch Orthopädie, Schulter. Thieme, Stuttgart.
  • Hefti, F. (1997). Kinderorthopädie in der Praxis (German Edition) (1 ed). Springer.
  • Jerosch, J., Strauss, J. M. & Schmiel, S. (1996). [Arthroscopic therapy of tendinitis calcarea--acromioplasty or removal of calcium?]. Der Unfallchirurg, 99, 946-52.
  • Kühlwetter, K., Lehmann, M. & Gokeler, A. (2007). Schulter-Schluss: Aktiv gegen den Schulterschmerz (German Edition) (1. Aufl. 2 ed). Steinkopff.
  • Lorbach, O., Kusma, M., Pape, D., Kohn, D. & Dienst, M. (2008). Influence of deposit stage and failed ESWT on the surgical results of arthroscopic treatment of calcifying tendonitis of the shoulder.. Knee surgery, sports traumatology, arthroscopy : official journal of the ESSKA, 16, 516-21.
  • Mariotto, S., de Prati, A. C., Cavalieri, E., Amelio, E., Marlinghaus, E. & Suzuki, H. (2009). Extracorporeal shock wave therapy in inflammatory diseases: molecular mechanism that triggers anti-inflammatory action.. Current medicinal chemistry, 16, 2366-72.
  • Na. Komplikationen in Orthopädie und Unfallchirurgie: vermeiden; erkennen; behandeln.
  • Niethard, F. U. (2010). Kinderorthopädie : 50 Tabellen. Thieme.
  • Niethard, F. U., Pfeil, J. & Biberthaler, P. (2009). Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
  • Rupp, S., Seil, R. & Kohn, D. (2000). [Tendinosis calcarea of the rotator cuff]. Der Orthopäde, 29, 852-67.
  • Seil, R., Wilmes, P. & Nührenbörger, C. (2006). Extracorporeal shock wave therapy for tendinopathies.. Expert review of medical devices, 3, 463-70.
  • Staples, M. P., Forbes, A., Green, S. & Buchbinder, R. (2010). Shoulder-specific disability measures showed acceptable construct validity and responsiveness.. Journal of clinical epidemiology, 63, 163-70.
  • Thiel, G. S., Wang, V. M., Wang, F.-C., Nho, S. J., Piasecki, D. P., Bach, B. R. et al. (2010). Biomechanical similarities among subscapularis repairs after shoulder arthroplasty.. Journal of shoulder and elbow surgery / American Shoulder and Elbow Surgeons ... [et al.].
  • Wülker, N. (2005). Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
  • Zelle, B. A., Gollwitzer, H., Zlowodzki, M. & Bühren, V. (2010). Extracorporeal shock wave therapy: current evidence.. Journal of orthopaedic trauma, 24 Suppl 1, S66-70.
  • und Hermann Locher Hans-Peter Bischoff, J. H. (2007). Praxis der konservativen Orthopädie. Thieme Georg Verlag.
  • van der Heijden, G. J. (1999). Shoulder disorders: a state-of-the-art review.. Baillièretextquoterights best practice & research. Clinical rheumatology, 13, 287-309.
Bewertung: 
Eigene Bewertung: Keine. Durchschnittlich 3.7 (6 votes)
Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook oder Twitter