Orthopädische Gelenk-Klinik

MVZ Gelenk-Klinik
EndoProthetikZentrum
Alte Bundesstr. 58
79194 Gundelfingen
Tel: (0761) 791170
Mail: patienten@gelenk-klinik.de

Die richtige Ernährung bei Rheuma

Entzündungshemmende Ernährung bei Rheuma Eine antientzündliche Diät zeichnet sich aus durch einen hohen Anteil an ungesättigten und Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffen sowie Vitaminen und Antioxidanzien, wenig Zucker und Salz. Das Essen sollte aus frischen Produkten bestehen und Fertigprodukte und verarbeitete Nahrungsmittel vermeiden. © exclusive-design, stock.adobe.com

Viele Studien konnten inzwischen zeigen, dass sich die Ernährung auf Rheuma auswirkt. So gibt es verschiedene Getränke und Nahrungsmittel, die eine rheumatoide Arthritis klar verschlechtern können. Allgemein empfiehlt sich eine antientzündliche Diät, um die entzündungsschwelenden Prozesse im Körper nicht weiter anzutreiben.

So konnte beispielsweise die Mittelmeerdiät in mehreren Studien Schmerzen und Krankheitsaktivität bei rheumatoider Arthritis senken. Auch intermittierendes Fasten scheint sich günstig auszuwirken, denn es besserte bei Psoriasisarthritis Haut- und Gelenkbeschwerden. Eine vegane Ernährung verringerte in Studien mit Patienten, die an rheumatoider Arthritis litten, Gelenksteifigkeit und die Gelenkschmerzen.

Inhalt: Ernährung bei Rheuma

Welche Nahrungsmittel sind gut bei Rheuma?

  • Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend und damit der chronischen Gelenkschädigung bei Rheuma entgegen. Mit ihnen lässt sich auch vorbeugen: In einer schwedischen Studie reduzierten Frauen, die täglich mehr als 0,21g Omega-3-Fettsäuren zu sich nahmen, das Risiko für die Entwicklung einer rheumatoiden Arthritis um 35 %. Omega-3-Fettsäuren-reich sind Makrelen, Lachs, Sardinen, Sojaöl und Olivenöl.
  • Kakao: Seine Inhaltsstoffe reduzieren Autoantikörper und entzündungsfördernde Botenstoffe, außerdem erhöhen sie entzündungshemmende Botenstoffe.
  • Grüner Tee: Das in grünem Tee enthaltene Epigallocatechin-Gallat wirkt direkt an der Gelenkinnenhaut entzündungshemmend und schützt vor Knorpel- und Knochenzerstörung.

Welche Nahrungsmittel verschlechtern Rheuma?

  • Salz: Kochsalz aktiviert eine Reihe von Entzündungszellen und erhöht bestimmte pro-entzündliche Botenstoffe wie Interleukin-17. Es feuert Rheuma damit regelrecht an.
  • Limonade: Gezuckerte Getränke wie Limonade und Cola erhöhen Studien zufolge das Risiko, eine rheumatoide Arthritis zu entwickeln.
  • Kaffee: Wer täglich 4 Tassen Kaffee oder mehr trinkt, erhöht sein Risiko für eine rheumatoide Arthritis.
  • Nahrungsmittel mit hohem glykämischen Index. Sie führen nach dem Essen schnell zu hohen Blutzuckerspiegeln und wirken dadurch entzündungsfördernd. Typische Vertreter sind Kartoffeln, Datteln oder Cornflakes.
  • Rotes Fleisch: In Ländern mit niedrigem Fleischkonsum ist das Risiko, an einer rheumatoiden Arthritis zu erkranken, reduziert.
  • Tierische Lebensmittel mit hohem Arachidonsäureanteil: Arachidonsäure fördert die Bildung entzündungsfördernder Botenstoffe. Sie ist in hohen Konzentrationen in Eiern, Schweineschmalz und Leberwurst vorhanden.

Risikofaktor Übergewicht

Nicht nur was, sondern auch wieviel wir essen, scheint einen Einfluss auf rheumatische Vorgänge zu haben. Denn inzwischen weiß man, dass Übergewicht Entzündungen im Körper auslösen und regelrecht anfeuern.

Auslöser sind entzündliche Botenstoffe, die in Fettzellen vermehrt gebildet und dann mit dem Blutstrom durch den Körper transportiert werden und dabei rheumatische Prozesse weiter anheizen. So erhöht sich aktuellen Studien zufolge mit steigendem Body-Mass-Index (BMI) auch die Krankheitsaktivität. Gewichtsverlust durch strenge Diät oder Magenverkleinerung konnte bei adipösen Rheumapatienten die Beschwerden deutlich bessern.

Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook, Twitter oder Instagram

Orthopädische Gelenk-Klinik

Anfahrt zur Orthopädischen Gelenk Klinik in Freiburg

Orthopädische Gelenk-Klinik
EndoprothetikZentrum (EPZ), Zentrum für Fuß und Sprunggelenkschirurgie (ZFSmax)

Tel: (0761) 791170

Praxis Gundelfingen:
Alte Bundesstraße 58
79194 Gundelfingen

OP-Zentrum Freiburg:
Gundelfinger Straße 11
79108 Freiburg

anfrage@gelenk-klinik.de

Fachärzte für Orthopädie

Dr Thomas Schneider, Facharzt für Orthopädie in Freiburg Dr. med. Thomas Schneider
Facharzt für Orthopädie an der Gelenk-Klinik Freiburg
Prof. Dr. med. Sven Ostermeier, Facharzt für Orthopädie in Freiburg Prof. Dr. med. Sven Ostermeier, Facharzt für Orthopädie an der Gelenk-Klinik
Dr. med. Martin Rinio, Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie in Freiburg Dr. med. Martin Rinio
Facharzt für Orthopädie, Chirurgie und Unfallchirurgie an der Gelenk-Klinik
PD Dr. med. habil. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin PD Dr. med. habil Bastian Marquaß.
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin an der Gelenk-Klinik
Orthopädische Fachklinik in Freiburg

PD Dr med. Kubosch
Facharzt für Orthopädie, Spezialist für Wirbelsäule