Orthopädische Gelenk-Klinik

MVZ Gelenk-Klinik
EndoProthetikZentrum
Alte Bundesstr. 58
79194 Gundelfingen
Tel: (0761) 55 77 58 0
Mail: patienten@gelenk-klinik.de

Racz-Katheter

Der Racz-Katheter bietet eine Möglichkeit zur Behandlung von chronischen und akuten Rückenschmerzen. Dafür wird ein flexibler Katheter unter lokaler Betäubung in den Wirbelkanal eingebracht und bis zum schmerzhaften Abschnitt vorgeschoben. Darüber können dann schmerz- und entzündungshemmende Substanzen direkt in die betroffene Nervenwurzel injiziert werden. Eine hochkonzentrierte Kochsalzlösung sorgt zudem dafür, dass das Gewebe aufgrund des osmotischen Drucks abschwillt. Der Eingriff dauert insgesamt nur etwa 30 Minuten und wird viermal innerhalb von zwei bis drei Tagen wiederholt. Indikationen für die Schmerzbehandlung mittels Racz-Katheter sind beispielsweise Bandscheibenvorfälle, Spinalkanalstenosen (Wirbelkanalverengungen) oder Spondylolisthesis (Wirbelgleiten).

Operationen der Wirbelsäule: minimalinvasive Verfahren

Mann mit RückenschmerzenBei chronischen Rückenschmerzen können minimalinvasive Operations-Verfahren langanhaltende Beschwerden lindern. © metamorworks, Fotolia

Zur operativen Behandlung von Rückenschmerzen stehen mehrere minimalinvasive Verfahren zur Verfügung. Dazu zählen die Schrumpfung der Bandscheibe im Rahmen einer Nukleoplastie sowie die Betäubung des schmerzauslösenden Nervs mittels spezieller Medikamente oder Hitze. Im Falle eines verengten Wirbelkanals kann ein Implantat (X-Stop) Abhilfe schaffen. Welche Behandlungsmethode sich im Einzelfall eignet, muss der Arzt im persönlichen Gespräch mit dem Patienten und nach eingängiger Untersuchung bestimmen.

Wirbelsäulen-Operationen: Schonend, endoskopisch operieren

Auch und gerade bei Eingriffen an der Wirbelsäule bringen minimal-invasive Eingriffe (MIS) gegenüber offenen Operationen erhebliche Vorteile für die Patienten.

Großflächige, schmerzauslösende Narben werden so vermieden. Eine erfolgreiche Operation setzt die genaue Lokalisation der schmerzauslösenden Ursache voraus.

Neben den üblichen Komplikationsmöglichkeiten operativer Eingriffe an der Wirbelsäule (Gefäß-/Nervenläsion, Blutung, Infektion) ist die Hauptgefahr offener operativer Eingriffe an der Wirbelsäule die post-operative Narbenbildung, die oftmals erst Jahre nach dem Eingriff eine zunehmende Verschlechterung der Beschwerden für den Patienten verursachen kann. Zur Minimierung dieser Risiken haben wir uns auf minimal-invasive Verfahren, sog. MIS-Techniken konzentriert.

Racz-Katheter: nicht-operative Behandlung von Rückenschmerzen

Behandlung von Rückenschmerzen mittels Racz-KatheterDer Racz-Katheter ist eine nicht-operative Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen. © Henrie, Fotolia

Mit dem Racz-Katheter wenden wir seit 1998 sehr erfolgreich eine Methode an, die ursprünglich aus den USA kommt. Ohne offene Operation kann man damit die häufigsten Rückenleiden wirksam und dauerhaft bekämpfen. Die Schmerzkatheterbehandlung nach Racz wurde entwickelt, um eine ganze Reihe verschiedner Rückenschmerzen kausal (ursächlich) zu behandeln. Die Therapie erfolgt dabei nicht operativ, sondern über einen flexiblen Katheter, der durch den Spinalkanal (Wirbelkanal) der Wirbelsäule geschoben wird.

Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook, Twitter oder Instagram