Orthopädische Gelenk-Klinik

MVZ Gelenk-Klinik
EndoProthetikZentrum
Alte Bundesstr. 58
79194 Gundelfingen
Tel: (0761) 55 77 58 0
Mail: patienten@gelenk-klinik.de

Akromion

Das Akromion (von griech. akromion „Schulterhöhe“) ist ein Knochenvorsprung, der den höchsten Punkt des Schulterblatts (Scapula) bildet. An der medialen Seite, also zur Körpermitte hin, ist das Akromion durch das Akromioclaviculargelenk mit dem Schlüsselbein verbunden. Auf der Außenseite dient der Knochenvorsprung als Ansatzstelle für den Deltamuskel, der von der Schulter bis zum Oberarm führt.

Ruptur der Rotatorenmanschette

Ruptur der RotatorenmanschetteDie Ruptur der Rotatorenmanschette kann als Unfallfolge oder als Folge langfristiger Degeneration (Abnutzung) auftreten. © Viewmedica

Eine Ruptur der Rotatorenmanschette ist eine Verletzung der Sehnenhaube, die den Oberarmkopf umgibt.

Die Erkennung und Behandlung der Rotatorenmanschettenruptur führt in der Gelenk-Klinik ein erfahrener Schulterspezialist durch.

Die Ruptur der Rotatorenmanschette hat schwere Folgen für die betroffene Schulter: Es können Unbeweglichkeit und Schulterarthrose resultieren.

Ruptur der Supraspinatussehne

Die Abbildung zeigt die Supraspinatussehne, die direkt unter dem knöchernen Schulterdach liegt. Durch Verschleiß oder Verletzungen kann sie reißen.Die Supraspinatussehne der Rotatorenmanschette der Schulter kann entweder durch Verletzung (Trauma) oder Reibung unter dem Schulterdach reißen. © Viewmedica

Die Schulter ist das beweglichste Gelenk des Menschen. Der Gelenkkopf des Oberarmknochens (Humerus) ist nicht fest in der Gelenkpfanne verankert. Vielmehr wird das Schultergelenk durch einen festen Muskelring in Position gehalten.

Diesen gut koordinierten Muskelring bezeichnet man als Rotatorenmanschette.

Die Rotatorenmanschette besteht aus den Sehnen von 4 Muskeln. Die wichtigste ist die Supraspinatussehne. Sie umschließt den Oberarmkopf flächig wie eine Manschette. Da die Muskelansätze und Sehnen des Supraspinatusmuskels unter dem knöchernen Schulterdach und damit zwischen zwei gegeneinander beweglichen Knochen liegen, sind diese Strukturen besonders gefährdet. Die Sehnen halten den Oberarmkopf im Gelenk und zentrieren ihn bei der Bewegung in der Schulterpfanne.

Schulterarthrose (Omarthrose): Untersuchung und gelenkerhaltende Therapie

Untersuchung der Schulterarthrose mit UltraschallUntersuchung der Schulterarthrose im Ultraschall zeigt Schwellungen, Ergüsse, Kalkdepots, Sehnenrisse und Symptome der Schulterarthrose. © Gelenk-Klinik

Man unterscheidet zwischen einer primären und einer sekundären Form der Schulterarthrose (Omarthrose ist der medizinische Begriff für Schulterarthrose). Eine sekundäre Schulterarthrose hat eine konkrete Ursache, eine primäre Schulterarthrose entsteht scheinbar von selbst. Beiden Formen gemeinsam ist der zunehmende Verschleiß des Gelenks, der schließlich zu einem Verbrauch des Gelenkknorpels im Schultergelenk führt. Diese Verschleißerkrankung ist häufig die Folge von mechanischen Überlastungen, Schäden an der Rotatorenmanschette, Entzündungen oder Unfällen. Die Beschwerden äußern sich meist in uncharakteristischen Schulterschmerzen und Bewegungseinschränkungen der Schulter.

Was passiert bei einer Schulterarthrose?

Operation bei Schulterimpingement: Neer Plastik endoskopisch

Subakromiale Dekompression bei Schulter-ImpingementDie Neer-Plastik ist eine Behandlungsmöglichkeit bei einem Impingement-Syndrom der Schulter. Im Rahmen einer arthroskopischen Operation werden strukturelle Veränderungen, die die Schulterenge bewirken, entfernt. Dies können beispielsweise Sehnenverkalkungen oder entzündete Schleimbeutel sein. © bilderzwerg, Fotolia

Alle Eingriffe an der Rotatorenmanschette zielen darauf ab, im Raum unter dem Schulterdach (subakromialer Raum) wieder mehr Platz herzustellen (subakromiale Dekompression). Dies kann die volle Schulterbeweglichkeit im verengten Schulterraum wiederherstellen.

Im Rahmen der Arthroskopie des Schultergelenkes wird immer auch die Region unter dem Schulterdach mit dem Arthroskop betrachtet. Vor allem der Schleimbeutel unter dem Schulterdach (Bursa subacromialis) steht im Fokus der Untersuchung.

Schleimbeutelentzündung der Schulter (Bursitis subacromialis)

Wie kommt es zur Schleimbeutelentzündung der Schulter?

Die Schleimbeutelentzündung der Schulter stellt eine der häufigsten Ursachen für akute Schulterschmerzen dar. Die akute Bursitis subacromialis ist eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis) (lat. bursa = Schleimbeutel) unter einem Knochen des Schultergelenks (Acromion). Meist geht eine mechanische Überbelastung voran zum Beispiel durch Überkopfarbeiten.

Der subacromiale Schleimbeutel zwischen dem Oberamkopf, unter dem Schulterdach, ist der größte Schleimbeutel im menschlichen Körper. Verletzungen mit Einblutung in den Schleimbeutel, Überlastung oder zu hoher Reibung z.B. durch Verkalkung benachbarter Gewebe können zu einer schmerzhaften Schleimbeutelentzündung (Schulterbursitis) führen. © bilderzwerg / fotoliaDer subacromiale Schleimbeutel zwischen dem Oberamkopf, unter dem Schulterdach, ist der größte Schleimbeutel im menschlichen Körper. Verletzungen mit Einblutung in den Schleimbeutel, Überlastung oder zu hohe Reibung, z.B. durch Verkalkung benachbarter Gewebe, können zu einer schmerzhaften Schleimbeutelentzündung (Schulterbursitis) führen. © bilderzwerg / fotolia

Schultereckgelenk-Arthrose (AC-Gelenksarthrose)

Schultereckgelenksarthrose

Unter dem Schultereckgelenk (Akromioklavikulargelenk oder AC-Gelenk) versteht man das enge Verbindungsgelenk zwischen Schulterdach (Akromion) und Schlüsselbein (Klavikula). Kommt es in diesem Gelenk zu Verschleißerscheinungen entsteht die Schultereckgelenksarthrose (ACG-Arthrose). Diese AC-Gelenksarthrose kann bis hin zum Sehnenriss führen können. Da das Gelenk direkt unter der Haut liegt, bemerkt der Patient häufig eine Schwellung.

Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook oderTwitter