Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 0

patienten@gelenk-klinik.de

Kniespezialist untersucht Knieschmerzen

Schmerzen im Bein und im Knie

  1. Welche Ursachen für Bein- und Knieschmerzen gibt es?
  2. Wie äußern sich Schmerzen im Bein?
  3. Diagnose
  4. Therapie

Welche Ursachen gibt es für Schmerzen im Bein?

Untersuchung der BeinachseDie äußere Inspektion der Beinachse leitet die Untersuchung von Knieschmerzen ein. © Gelenk-Klinik

Die unterschiedlichsten Ursachen können Schmerzen in den Beinen zur Folge haben. Hierbei kann es sich um harmlose Ursachen, wie beispielsweise Muskelkater oder Verspannungen nach schwerer Arbeit aber auch um ernstzunehmende Erkrankungen handeln. So können Haut-, Muskel-, Sehnenscheiden- und Knochenentzündungen, Tumorerkrankungen, Osteoporose, Thrombose, Herzschwäche, Gefäßverengungen (pAVK) oder Nervenerkrankungen (Polyneuropathie z.B. infolge von Zuckerkrankheit oder Alkoholmissbrauchs) zu Schmerzen im Bein führen.

Abgesehen davon findet sich bei Schmerzen in den Beinen die Ursache aber auch häufig im Rücken. Hier treten oft Nervenwurzelreizungen, Abnutzung der Wirbelsäule oder Bandscheibenvorfälle auf, die die starken Schmerzen in den Beinen verursachen.

Wie äußern sich Schmerzen im Bein?

Gehen die Schmerzen im Bein von der Wirbelsäule aus, so verspürt der Patient häufig starke Kreuzschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule mit Verspannungsschmerzen der angrenzenden verhärteten Muskulatur. Diese Schmerzen können in die Beine ausstrahlen und bis runter in die Füße reichen. Je nach Ausprägung und Art der Wirbelsäulenproblematik können so beide Beine oder auch nur ein Bein betroffen sein, es kann sich bei den Beschwerden lediglich um ein Kribbeln aber auch um starke Schmerzen, Gefühlsstörungen und Lähmungserscheinungen handeln. In solchen schwerwiegenden Fällen ist unverzüglich ein Arzt zu konsultieren, um bleibende Schäden zu verhindern.

Wie findet der Arzt die Ursache der Schmerzen im Bein?

Nach einer ausführlichen Anamnese und körperlichen Untersuchung des Patienten hat der Arzt häufig schon einen Verdacht, welche Ursache den Schmerzen in den Beinen zugrunde liegen könnte. Um sicher zu gehen, ob dieser Verdacht der richtige ist, wird zunächst ein Röntgenbild angefertigt. Auf einem solchen Röntgenbild können Abnutzungserscheinungen, Fehlstellungen, Entzündungen oder Tumore erkannt bzw. ausgeschlossen werden. Um Knorpel- oder Bänderschäden erkennen zu können, kann ein MRT erforderlich sein. Bei Nervenschäden sollte zusätzlich ein Facharzt (Neurologe) aufgesucht werden.

Wie werden Schmerzen im Bein therapiert?

Konservative Behandlungsmethoden

Von der Wirbelsäule ausgehende Schmerzen im Bein werden zunächst mit alternativen Therapiemethoden behandelt. Hierzu gehören Chirotherapie, Physiotherapie und physikalische Therapie, also Krankengymnastik, Entspannungstherapie, Massagen, Wärmetherapie, Kältebehandlungen und Stromtherapie. Zusätzlich werden die Schmerzen durch entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente gelindert. Erst wenn all diese Methoden nicht zum gewünschten Erfolg führen, kann dem Patienten eventuell noch eine Operation zur Beschwerdefreiheit verhelfen.

Literaturangaben
  • Rehabilitation, Physikalische Medizin und Naturheilverfahren (Springer-Lehrbuch) (German Edition). (2006) (1 ed). Springer.
  • Magnetic Resonance Imaging of the Brain and Spine (2 Volume Set). (2008) (Fourth ed). Lippincott Williams & Wilkins.
  • Dorwart, R. H. (1984). Computed tomography of the lumbar spine: techniques, normal anatomy, pitfalls, and clinical applications.. Critical reviews in diagnostic imaging, 22(1), 1-42.
  • Hans-Peter Bischoff, J. H. (2007). Praxis der konservativen Orthopädie. Thieme Georg Verlag.
  • Joos, E., Bourgeois, P. & Famaey, J. P. (1993). Lymphatic disorders in rheumatoid arthritis.. Seminars in arthritis and rheumatism, 22(6), 392-398.
  • Malizos, K. N., Hantes, M. E., Protopappas, V. & Papachristos, A. (2006). Low-intensity pulsed ultrasound for bone healing: an overview.. Injury, 37 Suppl 1.
  • Na. Komplikationen in Orthopädie und Unfallchirurgie: vermeiden; erkennen; behandeln.
  • Nguyen, D. M. (1996). The role of physical medicine and rehabilitation in pain management.. Clinics in geriatric medicine, 12(3), 517-529.
  • Niethard, F. U., Pfeil, J. & Biberthaler, P. (2009). Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
  • Orthofer, P. (2003). Orthopädie und Orthopädische Chirurgie. Wirbelsäule und Thorax.. Thieme Georg Verlag.
  • Rakel, B. & Barr, J. O. (2003). Physical modalities in chronic pain management.. The Nursing clinics of North America, 38(3), 477-494.
  • Ramsey, R. (1999). Teaching Atlas of Spine Imaging (Teaching Atlas Series) (1 ed). Thieme.
  • Roh, J. S., Teng, A. L., Yoo, J. U., Davis, J., Furey, C. & Bohlman, H. H. (2005). Degenerative disorders of the lumbar and cervical spine.. The Orthopedic clinics of North America, 36(3), 255-262.
  • Seidel, E. (2007). Rehabilitation, Physikalische Medizin, Naturheilverfahren. Huber Hans.
  • Unknown. Im Querschnitt - Rehabilitation, Physikalische Medizin und Naturheilverfahren. Urban & Fischer bei Elsev.
  • Wülker, N. (2005). Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
Bewertung: 
Eigene Bewertung: Keine. Durchschnittlich 3.8 (21 votes)
Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook oder Twitter

FOCUS-Empfehlung

Bitte ein Gelenk wählen

Anatomische Struktur
Schulterschmerzen Ellenbogenschmerzen Hand und Handgelenk Huefte Wirbelsäule Hand Fuss Sprunkggelenk und Schmerzen im Knöchel Knieschmerzen und Schmerzen im Knöchel