Orthopädische Gelenk-Klinik

Orthopädische Gelenk-Klinik

Alte Bundesstr. 58, 79194 Gundelfingen

Tel: (0761) 55 77 58 0

patienten@gelenk-klinik.de

Bilddiagnostik und Radiologie der Orthopädischen Gelenk Klinik

Schmerzen und Arthrose im Sprunggelenk

  1. Schmerzen im oberen Sprunggelenk
  2. Schmerzen im unteren Sprunggelenk
  3. Fehlstellungen
  4. Krankheiten im oberen Sprunggelenk
  5. Die Rolle der Syndesmose
  6. Funktion des OSG
Schmerzen im SprunggelenkSchmerzen im Sprunggelenk untersucht der Spezialist zunächst durch eine klinische Funktionsprüfung. Dabei stellt er fest, welche Bewegungen den Schmerz auslösen. © Gelenk-Klinik

Ursachen von Schmerzen im Sprunggelenk

Schmerzen im Sprunggelenk sind häufig Folge von Unfällen: Dazu gehören Umknickverletzungen mit der Folge von Bandschädigungen und osteochondralen Läsionen. In vielen Fällen sind Schmerzen im Sprunggelenk eine Langzeitfolge alter Bandverletzungen.

Auch Überbelastung, angeborenen Fehlstellungen können zu Sprunggelenksschmerzen führen.

Die resultierenden Knorpelschäden machen sich oftmals erst bemerkbar, wenn ein Stadium 3 oder 4, d.h. eine Schädigung des Knorpels bis zum Knochen vorliegt. Um Sprunggelenksschmerzen zu verstehen müssen wir uns kurz mit der Anatomie des oberen und des unteren Sprunggelenks beschäftigen.

Das Obere Sprunggelenk

Das mit 12 cm2 relativ kleine Sprunggelenk ist die gelenkige Verbindung zwischen Fuß und Unterschenkel. Es muss pro Fläche die größte Belastung aller Gelenke aushalten: bei normalem Gehen oder Joggen wird es durch die Beschleunigung bis zum Siebenfachen des Körpergewichts belastet. Fehlstellungen oder Verletzungen führen daher sehr schnell zu bewegungsabhängigem Schmerz im Sprunggelenk.

Das in mehrere Dimensionen bewegliche Sprunggelenk ist außerdem der Garant für unseren aufrechten Gang und ein immer dem Gelände angepasstes Gangbild. Das obere Sprunggelenk besteht aus drei Knochen: dem Sprungbein, dem Wadenbein und dem Schienbein. Die Beweglichkeit des oberen Sprunggelenks findet zwischen dem Sprungbein und der Knöchelgabel (medizinisch: "Malleolengabel") statt.

Diese u-förmige Gabel bildet ein federndes Lager, das durch straffe Bänder gehalten wird. Diese Bindegewebsbrücke wiederum ist wesentlich für Halt und Stabilität verantwortlich. Aufgrund ihrer Festigkeit kann man die Schwere von Sprunggelenksverletzungen beurteilen. Das obere Sprunggelenk wird wie alle Gelenke von einer Kapsel umgeben und von Bändern geführt.

Das Untere Sprunggelenks von hinten gesehen In dieser Abbildung ist das obere und das untere Sprunggelenk sichtbar. DAs obere Sprunggelenk wird von talus (Fußseitig) sowie der Sprunggelenksgabel (Malleolengabel) gebildet. Das HINTERE UNTERE SPRUNGGELENK ist das sog. Talocalcaneare Gelenk zwischen Sprungbein (Talus) und Ferse (Calcaneus). Von den beiden vorderen unteren Sprunggelenken ist hier nur das Talonaviculare Gelenk (gebildet von Sprungbein und Os naviculare) zu sehen. Nicht sichtbar ist das calcaneocuboidale Gelenk. © Viewmedica

Wie verstärken sich Beschwerden im Sprunggelenk selbst?

Es entsteht eine ungünstiger Kreislauf aus Belastung durch die Fehlstellung und einer Verstärkung der Schädigung und dadurch wieder ein Zunahme der Fehlstellung. Oft ist nur ein Teil des Gelenks - innen oder außen - betroffen. Durch diese Schädigung verschiebt sich die Belastungsachse nach innen. Dadurch wird das Gelenk einseitig mehr belastet, dann entsteht hierdurch eine vermehrte Schädigung des Knorpels und des darunterliegenden sog. subchondralen Knochens.

Die Bänder stabilisieren das Sprungelenk in Abhängigkeit von seiner Stellung. Unterschiedliche Bänder haben durch Ihren anatomischen unterschiedliche Funktionen.

Das Sprunggelenk ermöglicht die Bewegung zwischen Fuß und Unterschenkel und das Heben und Senken des Fußes. Diese Bewegungen sind für die Abrollbewegung beim Gehen und für das Abstoßen beim Springen wichtig.

Das Untere Sprunggelenk

Das untere Sprunggelenk ist noch komplexer aufgebaut, als das obere Sprunggelenk. Dieses mehrteilige Gelenk hat die besonder Aufgabe, auf unebenem Gelände die Fußstellung auszugleichen.

Die Führung erfolgt durch multiple Bänder und ist dadurch besonders verletzungsanfällig, weil sich beim Senken des Fußes die natürliche Stabilität des Gelenks vermindert. Wenn die Funktion des unteren Sprunggelenks gestört ist, kommt wegen des fehlenden Ausgleichs von Unebenheiten durch horizontale Beweglichkeit häufiger zum Umknicken und zu Bänderzerrungen. oder Rissen oder sogar zu Brüchen des Knöchels, Knorpelschädigungen und weiteren Gelenkverletzungen.

Daraus resultieren dann schmerzhafte Fehlstellungen und Fehlbelastungen, die zu Schädigungen weiterer Gelenke führen können.

Fehlstellungen sind (nicht immer) schmerzhaft

Fehlstellungen und Erkrankungen der Füße können beim Gehen und sogar in Ruhestellung erhebliche Schmerzen verursachen. Das kann erhebliche Konsequenzen auf die Mobilität und damit auf die Lebensqualität haben.

Wir bieten Ihnen eine moderne und funktionsgerechte Fuß- und Sprunggelenkstherapie und -chirurgie für die bekannten Krankheitsbilder an.

Welches sind häufigen Krankheitsbilder des Sprunggelenkes?

Schwellung am Knöchel nach Belastung

Permanente Schmerzen im Sprunggelenk sind selten. Nach Belastung sind die Beschwerden oft nur vorübergehend. Ein sehr häufiges Symptom sind Schwellungen am Knöchel bzw abendliche Schwellung nach der Belastung des Tages. Ein besonders kritisches Symptom, welches dringend Ernst zu nehmen ist wird häufig beschrieben und soll an der Aussage eines 35-Jährigen geklärt werden.

Patient berichtet über Schwellung des Knöchels nach dem Sport

Der Patient erzählt: "Ich habe häufig nach dem Sport Beschwerden im Knöchel. Wenn ich mit dem Sport beginne sind meine Sprunggelenkbeschwerden gering. Beim Fußballspielen habe ich keine Einschränkugen. Die Tage danach sind aber sehr beschwerlich. Wenn ich dann wieder loslaufe, spüre ich deutliche Beschwerden, mein Gelenk ist geschwollen. Diese Beschwerden nach Spielen und Sport dauern oft einige Tage.

Für den Behandlungserfolg entscheidend ist die möglichst frühzeitige Erkennung der Ursachen mit Hilfe moderner Diagnostik und aufgrund fachlicher Spezialisierung und Erfahrung.

Ziel ist, Störungen der komplizierten Fußmechanik oder Veränderungen an Knochen oder Weichteilen rechtzeitig durch geeignete Maßnahmen gegenzusteuern.
Computergestützte Untersuchungsmethoden, die die Druckverteilung der Fußbelastung ermitteln und den genauen Gangablauf analysieren, helfen bei der Wahl der individuell richtigen Behandlung.

Erklärung der Schwellung

Unter der Belastung entsteht vermehrt Abrieb im Gelenk. Je nach Ursache der Fehlstellung oder der Instabilität durch Bandschäden sind die Beschwerden unterschiedlich verteilt. Der Abrieb - das sind kleinste Partikel des Knorpels- führt dann an der Gelenkschleimhaut zu einer Entzündung. Diese Knöchelentzündung durch Schwellung, Flüssigkeitsansammlung im MRT oder durch die Arthroskopie an einer Rötung der Gelenkschleimhaut erkannt werden. Diese Schwellung klingt bei Schonung häufig auch nach einigen Tagen wieder ab.

Untersuchungsmethoden:

Ursächliche Behandlung des geschwollenen Knöchels

Die Schwellung und der Schmerz als Warnsymptom lässt sich durch entzündungshemmende Mittel wie Ibuprofen, Diclofenac unterdrücken. Auch Einspritzungen wie Corticoide (Kortison), entzündungshemmende inraartikuläre Injektionstherapien z.B. mit Hyaluronsäure sind möglich. All diese Therapien sind aber keine ursächlichen Therapien und damit nur eingeschränkt wirksam. Eine ursächliche Therapie behandelt die Instabilität des Sprunggelenks oder das zugrundeliegende biomechanische Problem, also die Fehlstellung oder die ungünstige Gewichtsverteilung.

Wir verfügen über eine Vielzahl von erprobten Behandlungskonzepten, aus denen der Spezialist das geeignete auswählt. So bieten konservative Therapien wie aktive Fußgymnastik, Stoßwelle und Orthopädietechnik Linderung und Hilfe im Frühstadium, im fortgeschrittenen Stadium schaffen gezielte Operationen Abhilfe.

Allgemeine Informationen und Fragen über das obere und untere Sprunggelenk:

Das Sprunggelenk ist die gelenkige Verbindung zwischen Fuß und Unterschenkel. Es werden zwei verschiedene Abschnitte unterschieden:

  • das obere Sprunggelenk (kurz OSG)
  • das untere Sprunggelenk (kurz USG)

Das Sprunggelenk muss die größte Belastung aller Gelenke aushalten. Es wird bei normalem Gehen bis zum sieben fachen Körpergewicht belastet. Die Sprunggelenke sind der Garant für unseren aufrechten Gang, ein normales Gangbild.

Wie ist das obere Sprunggelenk knöchern aufgebaut?

Das obere Sprunggelenk besteht aus drei Knochen dem Sprungbein (Talus), dem Wadenbein (Fibula) und dem Schienbein (Tibia). Die Beweglichkeit des oberen Sprunggelenkes findet zwischen der Knöchelgabel (Malleolengabel) und dem Sprungbein statt. Die Knöchelgabel wird gebildet durch den Außenknöchel (Fibula/Wadenbein) und Innenknöchel (Teil des Schienbeines/Tibia). Diese bildet für das Sprungbein (Talus) ein federndes Lager. Die Knöchelgabel ist eine u-förmige Gabel, die durch straffe Bänder gehalten wird. Diese straffe Bindegewebsbrücke - auch Syndesmose genannt - ist der wesentliche Anteil, der vorne und hinten Halt gibt. Das obere Sprunggelenk wird auch als Tibiotalares Gelenk bezeichnet, da diese beiden Knochen die Hauptlast tragen.

Welche Bedeutung hat die Syndesmose am oberen Sprunggelenk?

Die Knöchelgabel (Malleolengabel) ist eine u-förmige Gabel, die durch straffe Bänder gehalten wird. Diesen straffen Bindegewebsbrücken - auch Syndesmose genannt - ist der wesentliche Anteil, der vorne und hinten Halt gibt. Man unterscheidet eine vordere Syndesmose von einer hinteren Syndesmose. Die Syndesmosenverletzung ist wichtig für die Einschätzungen von Verletzungen am Sprunggelenk, denn die Festigkeit und Stellung der beiden Knöchel (Malleolen) sind entscheidend für eine gute Sprunggelenksfunktion. Welche weiteren Bandstrukturen gibt es am oberen Sprunggelenk? Das obere Sprunggelenk wird - wie alle Gelenke - von einer Kapsel umgeben. Das Sprunggelenk wird auch von Bändern geführt. Diese Stabilisieren das obere Sprunggelenk in Abhängigkeit von der Stellung des Sprunggelenkes und je nach anatomischen Verlauf der Bänder. Es werden unterschieden:

  • Innenbänder des oberen Sprunggelenkes
  • Außenbänder des oberen Sprunggelenkes

Der Aufbau der Außenbänder ist klar strukturiert. Die drei Bandanteile werden entsprechend dem anatomischen Verlauf benannt und nach ihrer Funktion für das Sprunggelenk unterschieden. Das Band zwischen Wadenbein und Sprungbein wird in ein Vorderes und ein Hinteres unterteilt. Das vordere Waden-Sprungbeinband (Ligamentum fibulotarare anterius) und das hintere Wadenbein-Sprungbeinband (Ligamentum fibulotalare posterius) liegen fast in einem rechten Winkel zueinander. Dazwischen liegt ein Band zwischen Wadenbein und Fesenbein das Wadenbein-Fersenbeinband (Ligamentum fibulocalcaneare).

Wie ist das untere Sprunggelenk knöchern aufgebaut und welche Funktion hat das untere Sprunggelenk?

Das untere Sprunggelenk ist deutlich komplexer aufgebaut als das obere Sprunggelenk. In diesem mehrteiligen Gelenk stehen Sprungbein (Talus), Fersenbein(Calcaneus) sowie Würfelbein (Os cuboideum) und Kahnbein (Os naviculare) in Kontakt. Die Freiheitsgrade der Bewegung im unteren Sprunggelenk sind räumlich schwer vorstellbar. Es wirkt besonders beim Stehen auf schiefen Ebenen sowie beim Gehen auf unebenem Gelände. Hier werden auch häufig Symptome geklagt. Die Führung des unteren Sprunggelenkes wird durch multiple Bänder erreicht. Hierdurch ist die Diagnostik und Behandlung des unteren Sprunggelenkes deutlich erschwert.

Welche Funktionen hat das obere Sprunggelenk?

Das obere Sprunggelenk ermöglicht uns die Bewegung zwischen Fuß und Unterschenkel. Es ermöglicht ein Heben und Senken des Fußes. Diese Bewegungen sind für ein Abrollen beim Gehen wichtig. Außerdem kann man sich hierdurch beim Springen abstoßen. Es ist das am stärksten belastete Gelenk des Körpers. Das Sprunggelenk ist besonders verletzungsanfällig, weil sich beim Senken des Fußes die natürliche Stabilität des Gelenkes vermindert. Hierdurch kommt es häufiger zum Umknicken des oberen Sprunggelenkes. Die Bänder des oberen Sprunggelenkes können hierbei gedehnt, gezerrt oder zerrissenen werden. Brüche des Knöchels, Knorpelschädigungen und Gelenkverletzungen sind teilweise ebenfalls die Folge. Resultierende Fehlstellungen und Fehlbelastungen sind die Grundlage für weitere Schädigungen des oberen Sprunggelenkes.

Wie viel Bewegung ist im oberen Sprunggelenk möglich?

Die Beweglichkeit im oberen Sprunggelenk beträgt im Durchschnitt 46°; durch Kombinationsbewegungen mit den restlichen Gelenken der Fußwurzel erreichen wir für den Gesamtbewegungsumfang 60°.

Literaturangaben

  • Baumhauer, J. F., Alosa, D. M., Renström, A. F., Trevino, S. & Beynnon, B. (1995). A prospective study of ankle injury risk factors.. The American journal of sports medicine, 23, 564-70.
  • Fuchs, S., Sandmann, C., Skwara, A. & Chylarecki, C. (2003). Quality of life 20 years after arthrodesis of the ankle. A study of adjacent joints.. The Journal of bone and joint surgery. British volume, 85, 994-8.
  • Giza, E., Fuller, C., Junge, A. & Dvorak, J. (2003). Mechanisms of foot and ankle injuries in soccer.. The American journal of sports medicine, 31, 550-4.
  • Gould, J. S., Alvine, F. G., Mann, R. A., Sanders, R. W. & Walling, A. K. (2000). Total ankle replacement: a surgical discussion. Part I. Replacement systems, indications, and contraindications.. American journal of orthopedics (Belle Mead, N.J.), 29, 604-9.
  • Hintermann, B. (1999). [Short- and mid-term results with the STAR total ankle prosthesis]. Der Orthopäde, 28, 792-803.
  • Hintermann, B. & Valderrabano, V. (2003). Total ankle replacement.. Foot and ankle clinics, 8, 375-405.
  • Karlsson, J., Bergsten, T., Lansinger, O. & Peterson, L. (1988). Reconstruction of the lateral ligaments of the ankle for chronic lateral instability.. The Journal of bone and joint surgery. American volume, 70, 581-8.
  • Karlsson, J., Bergsten, T., Lansinger, O. & Peterson, L. (1989). Surgical treatment of chronic lateral instability of the ankle joint. A new procedure.. The American journal of sports medicine, 17, 268-73; discussion 2.
  • Karlsson, J., Eriksson, B. I., Bergsten, T., Rudholm, O. & Swärd, L. (1997). Comparison of two anatomic reconstructions for chronic lateral instability of the ankle joint.. The American journal of sports medicine, 25, 48-53.
  • Na. Komplikationen in Orthopädie und Unfallchirurgie: vermeiden; erkennen; behandeln.
  • Niethard, F. U., Pfeil, J. & Biberthaler, P. (2009). Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
  • Orthofer, P. (2004). Orthopädietechnik. Huber Hans.
  • Pagenstert, G. I., Hintermann, B. & Knupp, M. (2006). Operative management of chronic ankle instability: plantaris graft.. Foot and ankle clinics, 11, 567-83.
  • Schäfer, D., Boss, A. & Hintermann, B. (2003). Accuracy of arthroscopic assessment of anterior ankle cartilage lesions.. Foot & ankle international / American Orthopaedic Foot and Ankle Society [and] Swiss Foot and Ankle Society, 24, 317-20.
  • Stufkens, S. A., Knupp, M., Horisberger, M., Lampert, C. & Hintermann, B. (2010). Cartilage lesions and the development of osteoarthritis after internal fixation of ankle fractures: a prospective study.. The Journal of bone and joint surgery. American volume, 92, 279-86.
  • Sullivan, R. J. (2010). The pediatric foot and ankle.. Foot and ankle clinics, 15, ix.
  • Unknown. (2007). Praxis der konservativen Orthopädie. Thieme Georg Verlag.
  • Valderrabano, V., Engelhardt, M. & Küster, H. -. (2008). Fuß & Sprunggelenk und Sport: Empfehlungen von Sportarten aus orthopädischer und sportmedizinischer Sicht. Deutscher Arzte-Verlag.
  • Wulker, N., FRCSIMater, M. M. & III, M. D. (1998). An Atlas of Foot & Ankle Surgery (1st ed). Martin Dunitz.
  • Wülker, N. (2005). Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie. Stuttgart : Thieme.
Bewertung: 
Eigene Bewertung: Keine. Durchschnittlich 4.2 (26 votes)
Folgen Sie der Gelenk-Klinik auf Facebook oder Twitter

Abteilung Fuß-Chirurgie

Dr Thomas Schneider, Facharzt für Orthopädie in Freiburg

Dr. med. Thomas Schneider
Facharzt für Orthopädie an der Gelenk-Klinik

 
Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie in Freiburg Dr. med. Martin Rinio, Facharzt für Orthopädie
Chirurgie und Unfallchirurgie an der Gelenk-Klinik

Vortrag 26.09.17, 19:30

"Schmerzen an Fuß und Sprunggelenk"
Martina Wetzel, Physiotherapeutin Martina Wetzel, Physiotherapeutin
"Aktivierende Selbsthilfe bei Fußschmerzen"

 

Dr. med. Thomas Schneider, Facharzt für Orthopädie Dr. med. Thomas Schneider, Orthopäde
"Operationen bei Schmerzen an Fuß und Sprunggelenk"

Physiotherapie & Reha

Geprüfte Qualität

Beratung in der Gelenk-Klink

EndoProthethikZentrum (EPZ) Gelenk-Klinik

  • Geprüfte Qualität und Erfahrung mit über 200 Prothesen/Jahr
  • Geprüfte Aus- und Weiterbildung unserer Spezialisten
  • Qualität in Diagnose, Operation und Nachsorge
  • Geprüfte Beratung und Aufklärung unserer Patienten

Weiterlesen: EndoProthetikZentrum (EPZ)